Altes und Neues Testament bezeugen den gleichen Gott. Gott hat sich nicht verändert.

Der Mensch kann seinen Schöpfer nicht erfassen. Deshalb sind alle Versuche Gott zu “erklären” zum Scheitern verurteilt. Wir können uns nur vor IHM beugen und IHN in Ehrfurcht anbeten. Gott hat sich in Jesus geoffenbart. “Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen” (Joh. 14,9). Niemals können wir Menschen Gott erfassen oder erklären. Diese Erfahrung hat schon Hiob gemacht. Gott erklärt sich selbst, indem er Mensch wird und dadurch für uns beobachtbar und erfassbar. Wir können in Jesus das von Gott erkennen, was er uns zeigen und offenbaren möchte. Ich weiß das mein Leben nicht ausreicht, das Reden und Handeln des Herrn Jesus Christus auszuloten. Er machte seinen Jüngern klar, dass auch schon das ganze Alte Testament von ihm handelte (Lukas 24,27). Wir können und dürfen über die Größe Gottes nachdenken und werden viel erkennen können, weil er sich offenbart. Jede neue Erkenntnis führt auch wieder zu neuen Fragen. Ich denke, alles mündet in das Wissen: Gott ist Liebe (1. Joh.4,16). Und ja, wer sich auf die Treue Gottes verlässt, wird nicht an ihm zweifeln müssen, weil er ihn nicht versteht. (Freerkse)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.