Argentinien schießt Eigentor:Diego Armando Maradona ist Nationaltrainer?????

 Mit Diego Armando Maradona sitzt künftig eine etwas skadalträchtige Fußball-Legende auf der Trainerbank Argentiniens.Legendär war sein Hand-Tor, "Es war nicht meine Hand, es war die Hand Gottes" im Viertelfinale 1986 gegen England.Weniger legendär, eher traurig spektakulär sind seine diversen Drogen-Exzesse und Eskapaden im Drogenmilieu.In Neapel zeugte er zudem einen unehelichen Sohn, den er dort zurücklässt. Besuchen kann er ihn schlecht, denn er hat an seiner früheren Wirkungsstätte Millionenschulden.Gerne gab Maradona auch den Feldherrn auf der Tribüne seines Heimatklubs Boca Juniors.Ein paar Pfunde zuviel hatte er in der Vergangenheit auch auf seinen
Rippen.Der Spitzenspotler gab mehrmals das Michelin-Männchen.Ein Porträt von Che Guevara trägt er auch stolz auf seinem Oberarm.Staatsführer Fidel Castros Autogramm hat er auf der linke Wade in einem Tattoo an seinem Körper. Ob seine teuren Fußballtreter an seinen Füßen zu diesen Edelkommunisten passen? Wohl kaum. Maradonna ist als süchitger Mensch kaum belastbar und unberechenbar. Wie kann denn ein derartiges menschliches Wrack in eine solch stressige Position kommen? Fussballfunktionäre geben gelegentlich Fragen auf.
Maradona gestand seine Sucht ein: "Hätte ich niemals Kokain genommen, wäre es überhaupt keine Frage,
wer der Beste aller Zeiten war: Ich. Ich hätte dreimal so gut sein können."
Nur mit Gottes Hilfe schaffen wir es, uns richtig einzuschätzen. Er gibt uns die rechte Selbsterkenntnis. Keine Selbsterkenntnis ohne Gotteserkenntnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.