Bald ist es soweit, die„Dopiade“ beginnt

Usain Bolt hatte am 31. Mai 2008 Asafa Powells 100-Meter-Weltrekord von 9,74 Sekunden um zwei Hundertstel pulverisiert.Das ist sicherlich der bedeutendsten Leichtathletik-Weltrekord auf dem Planeten.Bedenken sollte man dabei Jamaika ist nicht Mitglied der regionalen karibischen Anti-Doping-Organisation.Unangekündigte Trainingskontrollen gibt es dort nicht.Griechenland, scheint seinen Namen als Doping-Nation Nummer Eins zu festigen. Ein Boxer, eine Schwimmerin , Sprinter Dimitris Regas, Schwimmer Ioannis Drymonakos, Ruderer Giannis Tsamis sowie fast die komplette olympische Gewichtheber-Mannschaft – sie alle wurden bereits positiv getestet.Bulgarien wird nach positiven Proben ganz ohne seine Gewichtheber nach Peking reisen.Die USA muß leider ohne Schwimm-Weltmeisterin Jessica Hardy antreten.Sprinter Justin Gatlin (USA) und Dwain Chambers (Großbritannien) dürfen nur noch daheim sprinten.Bei den Gastgebern läßt man sich auch nicht lumpen,dort wurden seit Januar acht Sportler überführt.China scheint doch das führende Land, wenn es um totales Doping geht.Die meisten Doping-Mittel auf der Welt kommen aus dem Reich der Mitte.Alles schreit nach höher, schneller, weiter… Die Medien, die Fans und die Wirtschaft.Fazit ist,es gewinnt nur noch, wer am geschicktesten dopt.Leider. Profitum im Sport vernichtet eben jeden Sportsgeist. Hauptsache die Kasse beim IOC klingelt kräftig und oft(für die Bosse). Schon Coubertin – der Begründer der modernen Olympischen Spiele – empfand so: “Für mich bedeutet Sport eine Religion mit Kirche, Dogmen, Kultus …, aber besonders mit religiösem Gefühl.” Im 1. Brief an die Korinther schreibt Paulus im 9. Kapitel in den Versen 24-27 wichtige Dinge über den Sport: “Wisst ihr nicht, dass die Läufer im Stadion zwar alle laufen, aber nur einer den Siegespreis bekommt? Lauft so, dass ihr ihn gewinnt! Jeder Wettkämpfer lebt aber völlig enthaltsam; jene tun dies, um einen vergänglichen Siegeskranz zu bekommen, wir aber einen unvergänglichen. Darum laufe ich nicht wie einer, der ziellos läuft. Ich boxe nicht wie einer, der nur in die Luft schlägt, sondern ich treffe mit meinen Schlägen den eigenen Körper und mache ihn mir gefügig, damit ich nicht etwa anderen predige und selbst untauglich dastehe.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.