Bushido tut sich selber leid.

In einem Gespräch mit der Sueddeutschen Zeitung:
"Irgendwie bin ich einfach nicht glücklich. Manchmal fühle ich mich
wie König Midas, dem alles zu Gold wurde, was er anfasste, und der am
Ende verhungerte. (…) Ich denke mir oft: Das soll mein Leben sein?
Dann bin ich immer total depressiv".
Bushido zählt eine ganze
Armada von anderen Stars auf, denen es ähnlich gehe wie ihm. Von Robbie
Williams über Pete Doherty bis hin zu Heinz Rühmann überall das gleiche
Bild: "Leute, die alles haben, sind sehr verletzlich."Vor allem mangelt es Bushido an Freunden.

Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt.“ dumm, geistig arm und gottlos. Eine trostlose Mischung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.