Darf Werbung für Abtreibung gemacht werden? Niemals!

Zunächst findet die Große Koalition einen Kompromiss zur Reform des umstrittenen Paragrafen 219a, der „Werbung“ für Schwangerschaftsabbrüche verbietet. Doch jetzt droht wieder neuer Streit: Die Union will die Reform an eine Studie zu „seelischen Folgen“ von Schwangerschaftsabbrüchen knüpfen. SPD, Grüne und Linke sind entsetzt.

Linke und Grüne sind entsetzt. Ist ja nichts Neues. Die Ideologie ist denen in der ja schon immer wichtiger als das Lebensrecht ungeborener Kinder gewesen. Was erlauben SPD, Grüne und Linke? Fürchten sie die Wahrheit? Fragt doch einfach mal die Frauen, die abgetrieben haben. Viele leiden ihr Leben lang an den psychischen Folgen. Ich verzichte hier auf Vergleiche aus der Geschichte Deutschlands. Aber, wer die Seele ausklammern will, reduziert die Menschen zu weniger als Primaten. Diese SPD, Grünen und Linken haben sich aus der menschlichen Gesellschaft verabschiedet. SPD und Grüne kümmern sich doch seit mindestens drei Jahrzehnten nur um die Bedürfnisse kleiner und kleinster Minderheiten. Ehe für alle, 3 Geschlechter, obwohl die Natur nur zwei bei Menschen kennt. Hat man Angst vor der Studie, glaubt man, ein Abbruch geht spurlos an den Frauen vorbei? Diese Information will man den Frauen also vorenthalten. Noch mehr Heuchelei geht nicht.

Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.