Das tun doch alle

Das junge Hochzeitspaar wünschte sich ein großes Fest, hatte aber
nicht viel Geld. Deshalb baten sie die Gäste, eine Flasche mit gutem
Wein mitzubringen. Am Eingang des Festsaals stand ein großes Fass, in
das jeder seinen Wein schütten konnte. So sollte es eine schöne und
ausgelassene Feier werden. Als das Fest eröffnet wurde, fing man an,
den Wein auszuschenken. Doch das Entsetzen war groß, als die Gäste
merkten, dass es nur Wasser war. Versteinert standen sie da und allen
wurde bewusst, dass jeder gedacht hatte: „Die Flasche Wasser, die ich
hinein gieße, wird niemand schmecken!“ Die Feier war mit einem Schlag
vorbei und es lag nicht nur am Wasser, dass am Ende ein schaler
Nachgeschmack von diesem Fest übrig blieb.

Wer hat nicht schon so gedacht: „Das merkt doch keiner!“?

Die andere Variante davon ist: „Das tun doch alle!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.