Der Adler und die Otter

Auch durch die Natur spricht Gott zu uns. Die Schöpfung ist die zweite

Bibel Gottes.

ali

Lies die Beobachtung eines Bruders.

Der Adler und die Otter
Auf einer Wanderung in den Bergen stand ich still, um die prächtige
Aussicht zu bewundern. Da konnte ich gerade beobachten, wie sich ein Adler
von einem Felsvorsprung weghob und in die Höhe schwang. Mit majestätischem
Flügelschlag schraubte er sich höher und höher hinauf. Aber was war das?
Plötzlich sah ich den prächtigen Vogel schwanken. Er schlug noch ein
paarmal wie verzweifelt mit seinen Flügeln und stürzte dann pfeilschnell
hinunter. Auf einer Felsplatte blieb er liegen. Diese war nicht so weit
von mir entfernt, und weil ich neugierig war, was wohl die Ursache für den
Absturz des Riesenvogels sein konnte, versuchte ich die Stelle, wo er lag,
zu erreichen. Dies gelang mir auch, und als ich in die Nähe kam, stellte
ich sogleich fest, dass der Adler tot war.
Ich trat an ihn heran und ergriff einen von den mächtigen Flügeln, um
ihn etwas aufzuheben. Wie erschrak ich, als eine kleine Otter darunter
hervorschoss und blitzschnell in einer Felsspalte verschwand. Verblüfft
stand ich da. Aber nun fand ich auch des Rätsels Lösung. Die giftige
Schlange hatte sich an dem Vogel festgebissen und ihm in seinem Flug einen
tödlichen Biss beigebracht.
Der Mensch wurde schon mit dem Adler verglichen, der sich über die
Berggipfel hinaufschwingt, der Sonne entgegen. Höher, immer höher hinauf.
Aber es gibt auch eine Otter, die ihm mit ihrem Gift den tödlichen
Biss beibringt.
Die Otter ist ein Bild des Teufels, das Gift ist die Sünde.
Wir sind alle gebissen worden. Wir haben alle das Sündengift in uns.
Darum werden wir – gerade wie der Adler – hinunterstürzen.
In der Bibel wird uns von Menschen erzählt, die von Schlangen gebissen
worden sind. Das waren tödliche Bisse, Heilung war ausgeschlossen. Jeder
hätte sterben müssen.
Aber Gott gab ein Heilmittel. Kein Kraut und keine Medizin, um dem
Gift entgegenzuwirken oder das Blut der Patienten zu reinigen. Das wäre
die logische Methode gewesen.
Nein, Gott gab Befehl, eine Schlange von Erz zu machen und sie an
einer langen Stange zu befestigen, hoch genug, um von allen gesehen werden
zu können. Bei jedem, der auf diese Schlange schaute, hörte das Gift auf
zu wirken, und jeder, der das tat, wurde geheilt.
Der Herr Jesus nimmt auf diese Begebenheit Bezug, um zu illustrieren, was
mit Ihm geschehen und was Er vollbringen würde:
 
"Wie Mose in der Wüste die Schlange erhöhte, so
muss der Sohn des Menschen erhöht werden,
damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengehe,
sondern ewiges Leben habe"
(Johannes 3, Verse 14.15).
 

Kommentare

  1. Alfred

    Hallo Ali,

    vielen Dank für Deine wunderbaren Beiträge. Ich wollte mal fragen, ob man diese wietergeben darf, ausdrucken, auf andere Internetseiten übernehmen, speichern usw.

    Der Herr segne Dich und Euer ganzes Team.

    Viele liebe Grüße.

    Alfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.