Die “freie” Online-Enzyklopädie Wikipedia feiert in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag.

Christian Bütker meint dazu:

“Licht und Schatten bei Wikipedia.
Viele Beiträge der freien Internet-Enzyklopädie sind gut belegt, mehrfach auf Qualität geprüft und im Gegensatz zu gebundenen Lexika in Teilen sogar tagesaktuell.
Als immer verlässliche Quelle kann Wikipedia aber auch 20 Jahre nach der Gründung nicht gelten, da Manipulationen möglich sind und oft nicht sofort entdeckt werden.
Zum offenen Prinzip von Wikipedia gehört es, als Nutzer mit einem kritischen Auge zu lesen.

Mindestens sollte man sich zu den Inhalten die Quellen ansehen (die Wikipedia ja transparent ausweist).
Ist die Quelle selbst seriös und zuverlässig, – oder nur ein meinungsmachender Zeitungsartikel?
Und, ist diese Quelle tatsächlich sinngerecht zitiert?
Wie jeder weiß, es gibt bei Wikipedia kein Lektorat. Jeder kann alles schreiben. Korrigiert wird erst, wenn jemandem ein Fehler auffällt.

Damit ist Wikipedia sicher auch ein sinnvolles und dankbares Feld für christliches Engagement.
Christen haben in den Klöstern das Wissen der Menschheit über Jahrhunderte bewahrt, Christen haben Universitäten gegründet. Und heute engagieren sie sich aus der gleichen Motivation bei Wikipedia.

Denn Wahrheit und Liebe gehören zusammen:
“Wir wollen in einem Geist der Liebe an der Wahrheit festhalten, damit wir im Glauben wachsen und in jeder Hinsicht mehr und mehr dem ähnlich werden, der das Haupt ist, Christus.”

Reinhard Junker (Wort und Wissen) dazu:

“Warum ich Teile der (deutschen) Wikipedia gar nicht magWenn Wikipedia – die “freie Internet-Enzyklopädie” – eines nicht ist, dann ist es “frei”. Davon kann nicht die Rede sein. Ich habe vor Jahren versucht, bei einem Stichwort im Bereich Schöpfung und Evolution, bei dem ich mich gründlich eingearbeitet hatte, offensichtliche Fehler auszubessern – Fehler, die durch eine atheistische Schlagseite von Wikipedia begründet waren. Die Änderungen habe ich im Diskussionsteil angekündigt und mit Quellen belegt. Doch die begründeten Änderungen wurden von Admins ohne weitere Begründung zurückgenommen, alle Bemühungen durch sachliche Hinweise und Quellen auf der Diskussionsseite nutzten nichts. Das ging sogar so weit, dass mir eine Sperrung angedroht wurde, wenn ich keine Ruhe gebe – von einem fachlich offenkundig inkompetenten Admin. Es herrschte pure Willkür und die Admins verstießen gehen Wikipedias eigene Regeln des “NPOV” – keine persönlichen Meinungen. Stattdessen konnte ein bekannter Atheist seine Meinung (!) bei dem betreffenden Artikel platzieren. Das war im Jahr 2007. Ich habe den Vorgang dokumentiert, damals aber nicht den Nerv gehabt, das zu veröffentlichen. Die Fehler stehen immer noch beim betreffenden Artikel und ich will gar nicht dran denken, wie viele arglose Nutzer – natürlich auch Journalisten – dadurch in die Irre geführt wurden.Es ist für mich klar: In weltanschaulich relevanten Fragen ist mindestens die deutsche Wikipedia eine denkbar schlechte Quelle.”Den Umstand sollten Nutzer kennen, sich aber nicht weiter daran stören.” – Ach ja?”Sie vergessen dabei, dass das Online-Lexikon keine missionarische Website ist” – Doch ist es: Es missioniert auf jeden Fall für Evolution und Atheismus.” Reinhard Junker

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.