Die Klima-Religion ist das neue Opium des jungen Volkes.

Erst waren es „die Grünen“. Dann kam Greta Thunberg. Dann kamen die Demonstrationen „Fridays for Future“. Dann der deutschlandweite Kampf für das bessere Klima, was auch immer das ist. Wer nicht auf diesen Zug aufspringt, wird ausgebuht.

So viel Toleranz in unserer Gesellschaft auch immer gefordert wird: Wer nicht auf den Zug des Zeitgeistes aufspringt, wird intolerant abgelehnt. Das merkt man bei diesem Thema. Dass Schüler immer wieder freitags die Schule schwänzen, wird freudig übergangen (angeblich kämpfen sie und schwänzen nicht – früher nannte man das Euphemismus).

Sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel und andere staatstragende Menschen begrüßen diese Demos, Ordnungswidrigkeit hin oder her. Dass eine Familie Strafe zahlen muss, weil sie ihr Kind nicht zur Schule geschickt hat, als die Klasse in eine Moschee gegangen ist, kann man ja angesichts dieser neuen Staatsreligion verstehen. Denn für das Klima müssen wir alle sein. Sonst stimmt etwas nicht bei uns. Dafür darf man wöchentlich schwänzen. Und was sagt Greta Thunberg am Rande ihres Besuchs im Hambacher Forst? Dass es eine Straftat ist, in Tagebaue einzudringen, bedeute nicht, dass es falsch sei. „In manchen Fällen ist ziviler Ungehorsam notwendig.“ Das also ist die Vorzeigekandidatin der Klimabewegung. Es zeigt die Richtung, in die es geht, und die Mittel, die man anwendet bei denen, die von allen Seiten gelobt werden.

Hat es Klimawandel früher nicht gegeben? Wenn man den Menschen und Meinungsführern heute zuhört, kann das in (ihren Vorstellungen von) Milliarden Jahren so nicht vorgekommen sein. Und wenn, dann war es eben Zufall, heute sind wir es schuld. Evolution erklärt alles, was bis heute war. Aber das Heute hat mit Evolution nichts (mehr) zu tun.

Seltsam, dass Grönland nicht Weißland heißt. Wer war für diese Hitzeperiode damals eigentlich verantwortlich, auch wenn man nicht ganz genau weiß, woher der Name “Grönland” kommt (vielleicht war es tatsächlich auch “nur” eine Methode, um Siedler anzulocken)? War die Evolution schuld? Oder eine andere Industrie? Vermutlich extraterrestrische Menschen …

Natürlich sollten wir uns bewusst sein, dass wir Geschöpfe sind. Damit tragen wir Verantwortung für unser Verhalten gegenüber unserem Schöpfer – nicht nur, wie wir uns persönlich verhalten, sondern auch, wie wir mit seiner Schöpfung umgehen.

Das aber hat nichts damit zu tun, dass man heute dem Klima-Gott huldigen muss, um akzeptiert zu sein. Die Politiker, die das aktuell nicht tun wie Christian Lindner (FDP), werden ausgebuht. Diejenigen, die sich gegen die Ordnungswidrigkeit der Freitagsdemonstrationen stellen, werden in Schule und Gesellschaft ins Abseits gestellt. Wie kann man nur so kleingeistig denken und sein!

Interessant, dass damit ein neues Experiment unterwegs ist, das schon einmal gescheitert ist: Wenn man die Jungen befragt, wie Rehabeam es getan hatte (1. Kön 12), wird man Antworten bekommen. Es waren damals nicht die richtigen Antworten, es sind heute auch noch immer nicht die Antworten, die wirklich weiterführen. Sie führten damals zum Gegeneinander der Menschen, und auch heute ist das nicht anders.

Dabei hat man es in dieser Klimawandelverirrung – wie bei anderen Götzen – mit Torheit und Bosheit zugleich zu tun. Torheit, wie man an der Abschaffung deutscher Kohle- und Atomkraftwerke sieht, für die man wegen des Bedarfs an Energie Kohle- und Atomkraftwerke anderer Länder anzapft, die die Umwelt viel stärker belasten. Als ob das Weltklima durch isolierte Entscheidungen einzelner Staaten zu „retten“ wäre – wieder ein Begriff der Heilswelt.

Böse ist es auch, weil man sich anmaßt, diese Schöpfung und ihre Phänomene regieren, beherrschen und steuern zu können. Dabei aber lässt man außen vor, dass es einen Schöpfer gibt. Einen, gegenüber dem wir verantwortlich sind, den man aber in dieser atheistischen Umwelt-Welt nicht akzeptiert. Wir sind unsere eigenen Herren. Kohlendioxid, Tsunami und Erdbeben sind menschengemacht. Dass Gott hinter der Szene stehen könnte, passt nicht in unser evolutionistisches Menschenbild.

Interessant in diesem Zusammenhang, dass das Ganze auch Auswirkungen hat auf unser Essverhalten. Denn jetzt kommen Vorschläge, um nicht zu sagen subtiler Druck, dass wir unsere Essgewohnheiten umstellen sollen. Dass dies für viele von uns aus gesundheitlichen Gründen nicht verkehrt wäre, ist jetzt nicht das Thema. Aber dass wir jetzt weniger oder gar kein Fleisch mehr essen sollen, erinnert sehr an das, was der Apostel Paulus in 1. Timotheus 4 schreibt: „Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden, indem sie achten auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen, durch die Heuchelei von Lügenrednern, die betreffs des eigenen Gewissens wie mit einem Brenneisen gehärtet sind, verbieten, zu heiraten, und gebieten, sich von Speisen zu enthalten, die Gott geschaffen hat zur Annahme mit Danksagung für die, die glauben und die Wahrheit erkennen. Denn jedes Geschöpf Gottes ist gut und nichts verwerflich, wenn es mit Danksagung genommen wird; denn es wird geheiligt durch Gottes Wort und durch Gebet“ (1. Tim 4,1-5). Es heißt also ausdrücklich, dass es hier um dämonische Lehren geht …

Dies unterstreicht: Das alles ist ein Götze, dem wir huldigen. Dabei hat Gott zugesagt: „Fortan, alle Tage der Erde, sollen nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht“ (1. Mo 8,22). Es gibt überhaupt keinen Zweifel: Gott wird seine Schöpfung erhalten, was auch immer an Zerstörung wir hineinbringen. Nochmal: Wir sind unserem Schöpfer auch im Blick auf die Schöpfung verantwortlich.

Aber Gott hat uns auch einen Verstand gegeben. Bemerkenswerterweise setzt dieser gerade dann aus, wenn es um Götzen geht. Das war in alttestamentlicher Zeit so. Es ist heute nicht anders geworden. Manuel Seibel/ Bibelpraxis.de

Kommentare

  1. Thomas Schmal

    “Erst waren es „die Grünen“. Dann kam Greta Thunberg. Dann kamen die Demonstrationen „Fridays for Future“. Dann der deutschlandweite Kampf für das bessere Klima, was auch immer das ist”

    Das stimmt ja schon mal vorne und hinten nicht. Bereits in den 70er und 80er Jahren wurden der Anstieg des CO2 in der Atmosphäre (z.B. Keeling) und die Erderwärmung gemessen und weiter prognostiziert (z.B. Hansen 1981 und 1988). Bereits 1988 wurde der IPCC gegründet, weil es Grund zur Sorge gab, dass die Erderwärmung negative Folgen hätte. Seitdem sind 5 Sachstandsberichte verfasst worden.

    1997 wurde weltweit das Kyoto-Protokoll beschlossen und 2015 das Übereinkommen von Paris, ebenfalls weltweit.

    Das so darszustellen, als sei das Thema erst 2 Jahre alt und nur in Deutschland aktuell, ist also schon mal grundfalsch.

    Wer immer noch dem Mythos anhängt, Grönland sei im Mittelalter komplett grün gewesen, zeigt auch nur, dass er sich in keiner Weise kundig gemacht hat.

  2. Alex

    Warum dieser Beitrag?
    Es handelt sich nicht um eine Klimawandelverirrung…… ich bitte Sie hier die Erkentnisse vieler schlauer Leute zu akzeptieren.
    Soll man sich jetzt hinsetzen und auf Gott hoffen, daß alles wieder besser wird? Das hört sich für mich wie eine vorgeschobene Entschludigung zum Nichtstun an.
    Warum sollte man nicht selbst ein wenig in die Hand nehmen? Ich finde den Artikel wenig konstruktiv.

          • Thomas

            Dann mach das mal – aber was für 10000 Studien bitte
            und was ist der Unterschied zwischen Klimawandel
            und Umweltschutz ? Wer hat denn die Welt erst an den Abgrund
            gebracht ,mit viel Bullshitwisssen, doch sicherlich nicht Malermeister Müller, oder Bäckereifachverkäuferin Meier.
            Komplizierte Kunststoffverbindungen, heute im Meer schwimmend, oder wer hat denn Rudolf seinen Diesel und
            Daimler ,oder wer hat denn Herrn Benz seine Motorkutsche,
            zum heutigen SUV weiter entwickelt, wer hat denn denn den dummen
            Strassenbau und die Zerstörung der Umwelt, mit all ihrer Technik und Umweltgiften wie Schwermetallen vorangetrieben?
            Das Professörchen und Doctörchen mit ihren universitären
            Versorgungsanstalten und ihre Kinder möchten nun Andere
            für dessen Taten verantwortlich machen. Wie die Politiker die
            Schaden anrichten und dann vor den Wahlen behaupten, sie
            würden die selbst verursachen Probleme, nach den Wahlen
            beheben. Oder man nehme die Geschwätzwissenschaften,
            z.b die Sozialwissenschaften, mit ihren eigenartigen Aussagen
            zur Erziehung der Kinder, oder dem sentimentalen verwöhnen
            von Schwerverbrechern. Nun steht Dummland mit soviel Professörchen und Doctörchen, wie noch nie , vor dem Abgrund,
            sei es wirtschaftlich, oder moralisch ethisch. Klimawandel in
            den Köpfen, durch keine langfristige Studie zu belegen ,mangels
            Zeitraum, aber daherfaseln – unserer politisch korrekten Studierten. 30000 alleine in Hannover und auf einem kleinen
            SUV, in der Nachbarschaft, folgender Aufkleber : ” Ihr Auto ist
            ein Klimakiller”. Sowas muß doch weh tun im Kopf. Tiere
            wissenschaftlich erforscht , quälen , um sich den Wanst
            voll zu fressen und die Gülle auf die Felder – aber Freitag für
            die Zukunft. Staat Klimawandel, mal ein bischen Umweltschutz
            das wäre mal ne gute Idee. Als Kind habe ich mich immer gefragt ,wie man so doof werden kann, um den Arm hoch zu
            heben und Heil Hitler zu rufen – heute weiss ich es, in Blödland
            sehe ich es vor meinen Augen. So ist das in einer ,dämonisch,
            irren Gottlosigkeit, da geht der Mensch, an seiner eigenen Dummheit zu grunde. Ja Dummmichel, Verbrecherclans,
            importierter Mord und Vergewaltigung, in Neusprech , Körperverletzung mit Todesfolge genannt, wirtschaftlicher
            Niedergang, zerfall der Infrastruktur, ausbreitung von
            Gewaltkulturen, alles kein Problem ,flüstert dir das Doctörchen
            in das wunde Öhrchen. Aber Klimawandel – Dumm, dümmer,
            Deutschland.
            i

    • Marc

      “Soll man sich jetzt hinsetzen und auf Gott hoffen, daß alles wieder besser wird? ”

      Ja, wir glauben dass Gott tatsächlich eine neue Welt, ein neues Jerusalem erschaffen wird. Dies geschieht, nachdem der alte Himmel und die alte Erde vergangen sind.
      Bitte selbst nachlesen in der Offb 21,1–2 ff.

          • Thomas

            Das Klima retten, wie nach den nachsintflutlichen Eiszeiten,
            oder den Warmphasen, mit viel CO2 und starkem Pflanzen
            und Tierwachstum – wie hätten sie es denn ganz gerne ?
            Welch Klima möchten sie retten, das in der Sahara und der
            Wüste Gobi, oder das in der nordeutschen Tiefebene.
            Das zukünftige Klima, wird durch die Offenbarung des
            Johannes bestimmt, genauso wie es in der Bibel steht.

            https://www.youtube.com/watch?v=7TjJo6X6oSs

            Diese Entwicklung kennt schon die Bibel, die ausführlich im Buch der Offenbarung die Klimakatastrophe in der Endzeit beschreibt.
            Bibel, Neues Testament, Offenbarung 8,6-13 & 9,1-21:

            Ein Drittel der Wälder verbrennt
            Ein Drittel der Wiesen/Äcker verbrennt
            Ein Drittel aller Menschen wird getötet
            Ein Drittel alles Trinkwassers & Süßwasserflüsse & Seen wird verseucht.
            Ein Drittel aller Meere wird verseucht & Ein Drittel aller Meerestiere sterben.
            Ein Drittel von Sonne & Mond & Sterne wird verfinstert und scheint nicht mehr auf der Erde.
            Vulkanausbrüche
            Atomraketen mit Mehrfachsprengköpfen
            Und die Menschen liesen nicht ab von Morden, Zauberei, Unzucht und Dieberei.

            Die ersten sechs Posaunen
            Und die sieben Engel mit den sieben Posaunen hatten sich gerüstet zu blasen.

            Und der erste blies seine Posaune;
            und es kam Hagel und Feuer, mit Blut vermengt, und fiel auf die Erde; und der dritte Teil der Erde verbrannte, und der dritte Teil der Bäume verbrannte, und alles grüne Gras verbrannte.
            Und der zweite Engel blies seine Posaune;
            und es stürzte etwas wie ein großer Berg mit Feuer brennend ins Meer, und der dritte Teil des Meeres wurde zu Blut, und der dritte Teil der lebendigen Geschöpfe im Meer starb, und der dritte Teil der Schiffe wurde vernichtet.
            Und der dritte Engel blies seine Posaune;
            und es fiel ein großer Stern vom Himmel, der brannte wie eine Fackel und fiel auf den dritten Teil der Wasserströme und auf die Wasserquellen. Und der Name des Sterns heißt Wermut. Und der dritte Teil der Wasser wurde zu Wermut, und viele Menschen starben von den Wassern, weil sie bitter geworden waren.
            Und der vierte Engel blies seine Posaune;
            und es wurde geschlagen der dritte Teil der Sonne und der dritte Teil des Mondes und der dritte Teil der Sterne, so daß ihr dritter Teil verfinstert wurde und den dritten Teil des Tages das Licht nicht schien, und in der Nacht desgleichen. Und ich sah, und ich hörte, wie ein Adler mitten durch den Himmel flog und sagte mit großer Stimme: Weh, weh, weh denen, die auf Erden wohnen wegen der anderen Posaunen der drei Engel, die noch blasen sollen!

        • Marc

          Die Bewahrung der Schöpfung war der Auftrag Gottes vor dem Sündenfall, als er dem Menschen ein perfektes Lebensumfeld gab. Durch den Sündenfall entschied sich der Mensch für den freien Willen, was dann zur sofortigen Trennung mit Gott führte, sowohl geistlich als auch räumlich – durch die Verbannung aus dem Garten Eden in eine unwirtliche Erde. Diese unvollkommene neue Erde musste sich der Mensch erst mühsam erschliessen und da er selbst unvollkommen war, führte dies zum jetzigen miserablen Zustand.
          Der Mensch ist gar nicht in der Lage sich selbst oder diese Erde zu retten. Das ist die Lüge des Satans, der den Menschen getreu seiner eigenen Maxime versucht auf Gottes Stufe zu stellen, ihn überhöht und mit allerlei Selbsterlösungsphantasien austattet. Wir befinden uns auf dem Weg in eine Diktatur, in der Gottlose die gesamte Menschheit und auch die Christen dominieren werden. Die jetzige Entwicklung der “Klimarettung” ist erst der Anfang. Das dies schiefgehen muss ist einfach vorprogrammiert. Diese verworfene Welt im Alleingang zu retten ist hoffnungslos, denn diese Welt ist eine verworfene, sterbende. Nur durch Jesus Christus wird die geistliche Trennung mit Gott aufgehoben. Und wir, die wir die Gemeinde Jesu sind, die den Herrn Jesus Christus als unseren Erlöser angenommen haben, werden gemeinsam mit IHM in einer neuen und perfekten Welt leben. Ja Herr Jesus, komm Du bald !

  3. Sehr treffend auf den Punkt gebracht! Und vor allem mutig klar! Danke für den Mut, den nur noch wenige im christlichen Lager in Deutschland aufbringen. Wieder scheint es so, als marschierten (fast) alle mit, geblendet von Paraolen und einem großen Feind, den es gemeinsam zu bekämpfen gilt. Das ganze hat längst religiöse Züge oder gar mehr. Ebenso wird immer mehr ein totalitäres Momentum in erschreckender Weise sichtbar. Gut, dass Jesus zurück kommt, um ein Reich des Friedens zu gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.