Die RAF ist tot. Es lebe die Antifa? Linksradikalen Terror gibt es bis heute. (NZZ)

Für Linksintellektuelle und linke Medien steht fest: Im Kampf gegen Rechts ist alles erlaubt. Da kommt die Anifa gerade recht. Sie wird instrumentalisiert und verharmlost. Es sind die Fußtruppen der Linken, die ihre Botschaft für die “bessere Welt” auf die Straßen tragen sollen. Das wird verharmlost mit Sätzen wie: “Linke Gewalt richtet sich nur gegen Sachwerte”. Als müssten das betroffene Bürger oder der Steuerzahler im Namen des Sozialismus einfach so hinnehmen.

Kampf gegen rechts, links, Reichsbürger, Islamisten, Rassisten….
Der gut bezahlte und international vernetzte liberale Journalisten bestimmen letztendlich wer vom Volk gewählt wird. Das gilt als Demokratie. 83 Millionen Deutsche fühlen sich in Summe zu den Reichen in Europa gehörend, sind aber in Wirklichkeit wesentlich ärmer als die, denen sie im Taumel des grün linken Gutmenschentums, via EU und Euro helfen. Klingt eigentlich doof, ist aber leider wahr. Wir bleiben in der Böll-Sartre- Intellektuellen-Wolke gefangen.

Aber Terror bleibt Terror, ob von ANTIFA oder NSU. Die Differenzierung nach “gutem” Terror (damalige Unterstützer wie Trittin, U. Schmidt, J.Fischer brachten  es zum Minister) und “schlechtem” führt zu “mehr” Terror. Denn alle Terroristen berufen sich in religiöser Manier darauf, die Wahrheit und den Verlauf der Geschichte zu kennen. Der Weg dorthin ist wie die Geschichte zeigt ggf. mit Gewalt frei zu machen, angefangen von der Inquisition bis zur Weltrevolution.

Aber der größte Revolutionär war mit Liebe am Werk und befreit noch heute aus der Sünde und Gewalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.