Die Raumfahrt und Gott.

Der russische Kosmonaut Juri Gagarin soll, nachdem er 1961 als erster Mensch ins Weltall geflogen war, einen Satz gesagt haben, der Berühmtheit erlangte: „Ich war im All und habe Gott nicht gefunden.“ Ganze 108 Minuten verbrachte Gagarin im All, und die Welt war danach nicht mehr dieselbe. Doch den Satz, der so naiv impliziert, man könne Gott eigentlich irgendwo jenseits der Erdatmosphäre auf einem Thron in der Schwerelosigkeit sitzen sehen, hat Gagarin nie gesagt. Im Gegenteil, Gagarin war Christ, der seinen Glauben nie aufgegeben hat.

Der Satz geht zurück auf sozialistische Propaganda. Gagarin war getaufter, orthodoxer Christ und sprach laut mehreren Quellen im Kreise seiner Bekannten oft und gerne über seinen Glauben. Der russische General Valentin Petrov, ein Freund Gagarins und Professor an der Akademie der russischen Luftwaffe, sagte später: „Diese prominente Phrase, die ihm zugeschrieben wird, hat in Wirklichkeit Chruschtschow gesagt.“ Und der Biograph Anton Pervushin hielt fest: „Wenn man sich an Gagarin erinnert, sollte man an völlig andere Worte denken.“ Er verbinde mit Gagarin viel eher das Zitat von ihm: „Ein Astronaut kann nicht ins All fliegen und Gott nicht in seinem Kopf und in seinem Herzen haben!“

Kein Mensch wird im Weltall dem lebendigen Gott begegnen! Allein in der Bibel kann Gott erfahren werden. Die beiden folgenden Bibelstellen verdeutlichen wo Gott Wohnung macht.

* Jesaja 57,15: Denn so spricht der Hohe und Erhabene, der in Ewigkeit wohnt und dessen Name der Heilige ist: Ich wohne in der Höhe und im Heiligtum und bei dem, der zerschlagenen und gebeugten Geistes ist, um zu beleben den Geist der Gebeugten und zu beleben das Herz der Zerschlagenen.

* 1. Timotheus 6,16: Gott, der allein Unsterblichkeit hat, der ein unzugängliches Licht bewohnt, den keiner der Menschen gesehen hat noch sehen kann, dem Ehre sei und ewige Macht! Amen. Corax

Damals entgegnete ihm ein amerikanischer Prediger: ” Wenn er (Gagarin) ausgestiegen wäre, hätte er IHN gesehen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.