Die schrecklichen Fragen um den Komapatienten Friso.

„Der zweitälteste Sohn von Königin Beatrix liegt immer noch im Krankenhaus in Innsbruck, nachdem er beim Skifahren von einer Lawine verschüttet worden war. Die Ärzte hatten erklärt, der 43-Jährige habe starke Hirnschäden erlitten. Es sei ungewiss, ob er je wieder zu Bewusstsein komme.
Prinz Friso war am Freitag vor einer Woche in Lech am Vorarlberg mit einem Begleiter abseits der Piste unterwegs. Ein Schneebrett verschüttete die beiden. Der Begleiter konnte sich retten. Friso musste 50 Minuten lang wiederbelebt werden. Eine solch lange Reanimationszeit sei nicht nur ethisch, sondern auch medizinisch geboten und sinnvoll, sagte der Berliner Intensivmediziner Walter Schaffartzik dem „Focus“.
Derzeit wird nach einer Reha-Klinik für Friso gesucht. Königin Beatrix wollte nach einem Wochenende in den Niederlanden zu Wochenbeginn nach Lech zurückkehren. Nach Informationen des ORF wollen die Königin und Mabel, die Frau des Prinzen, gemeinsam mit den Ärzten der Klinik Innsbruck das weitere Vorgehen besprechen.
Aber welche Zukunft erwartet den Wachkomapatienten? „Der Arzt brachte die Botschaft über Prinz Frisos Zustand so ungeschönt vor, dass wir zwischen den Zeilen heraus gehört haben, dass die Prognose für seine Genesung äußerst ungünstig ist“, sagte Jan Bakker, Professor am Medical Center in Rotterdam der niederländischen Zeitung „de Standart“.
Er sieht die Chance, dass der Prinz jemals wieder erwacht, als äußerst gering an. „Der Fall, dass ein Patient unter diesen Umständen wieder aus seinem Koma erwacht, sind näher bei null, als bei zehn Prozent“, so die vernichtende Prognose.“ www.welt.de/vermischtes/a…-Komapatienten-Friso.html
Am Anfang waren viele Menschen zutiefste erschüttert und hatten unendliches Mitleid mit der Familie, doch als mehr und mehr Fakten bekannt wurden, haben manche nur noch Wut, Wut auf  Prinz Friso selbst.
Fakt ist, es war Gefahrenstufe 4, von maximal 5, Fakt ist auch, er durfte dort auf keinen Fall fahren. Er hat es aber trotzdem gemacht. Dadurch hat nicht nur sich gefährdet, sondern auch andere Menschen.
Hat  dieser Mann kein Gewissen und Verantwortungsgefühl für sein Volk und seine Familie. Man geht nicht so leichtfertig mit seinem Leben  und dem anderer Mitmenschen um.

Weitere Artikel:
www.ohnegottistallesnicht…weltgeschehen/euthanasie/

www.ohnegottistallesnicht…dien/million_dollar_baby/

www.ohnegottistallesnicht…r-handschlag-mit-dem-tod/

Kommentare

  1. Hermann

    Das scheint mir mal wieder eine dieser pauschalisierten, unqualifizierten und erschreckenderweise auch so wenig recherchierten Artikel. Die fakten als solche sind richtig, und ich habe auch erst so gedacht, mich dann aber (im Gegensatz zu Dir, was mir ständig bei Dir auffällt, Ali), noch weitere Fakten herausgefunden:
    1. Friso wurde von einem privaten lokalen Skilehrer begleitet
    2. Ebendieser Lehrer besaß ein Lawinensuchgerät (um gefunden zu werden), hat aber Friso keins gegeben, weil nämlich
    3. die Lawinen abgesprengt wurden (nach Angaben der entsprechenden Bergwacht), und deshalb
    4. auch der Skilehrer von einer sicheren Abfahrt ausging

    Fazit: Auch ich bin der Meinung, dass Friso sich nicht vernünftig verhalten hat, aber das scheint er nicht besser eingeschätzt haben können (wenn schon der Lehrer nichts sagt), deshalb meine Bitte:
    Berichte AUSGEWOGEN und nicht so einseitig. Wenn Du dich schon (zurecht) über pseudoneutrale Medien (wie die Öffentlich-Rechtlichen) beschwerst, bemühe Dich bitte selber mehr darum.
    Hermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.