Dr. theol. Roger Liebi – Sind Nahtoderfahrungen biblisch ?

Kommentare

  1. Dirk

    An Marc:
    Wenn Sie möchten, dass ihr Format nicht nur von denen ernst genommen wird, die ohnehin schon zu 100% auf ihrer Linie sind, dann sollten Sie von persönlichen Angriffen in der Art “das glauben Sie doch selber nicht” (was eine andere Formulierung ist für “oder sind sie so dumm?”) absehen.
    Man kann sich auch auf der Sachebene austauschen, ohne persönlich zu werden.

    Howard Storm ist übrigens ein Beispiel für eine Umkehr.

    Ich kann gut damit leben dass es unterschiedliche Meinungen nebeneinander gibt und muss nicht weiter argumentieren. Die Existenz von Nahtodberichten schmälert die Schlüsselrolle von Jesus in der Erlösung in keiner Weise.

  2. Der Reformator

    Lieber Marc, wir sind das Salz der Erde und wir sollten klarstellen, wie Du sagst, dass für uns nur Jesus zurück kam. Mit einem Rabbiner habe ich sehr lange gesprochen. Er sagte, das sei nichts besonderes. Andere seien auch zurück gekommen, z.B. Elias und Mose. Auch Christen haben mir schon versichert, Verwandte seien zurück gekommen. Auch wird manchmal Maria genannt, die auferstanden und gen Himmel gefahren sei. Jeder muss entscheiden, was er glaubt. Ich bleibe dabei. Nur Jesus ist von den Toren auferstanden. Nur durch ihn kommen wir zu seinem Vater. Heilige, die angerufen werden, Mose, Elia und Maria haben für uns keine Bedeutung. Sie sind tot und nicht zurück gekommen. Was die Rabbiner auch gerne sagen, Abrahams Schoss, ist später in das Evangelium eingefärbt worden. Auch Abraham ist tot. Das haben schon Urchristen festgestellt. Wir sollten uns nicht von Fälschungen, Esoterik, anderen Religionenund Nahtoderlebnissen sowie Halluzinationen beeinflussen lassen. Wir sind das Salz der Erde. Nur Jesus lebt.

  3. Marc

    Die Lüge des Satan’s besteht darin, dem Menschen durch diese Berichte eine besondere Nähe zum Jenseits und damit den Zugang zum Göttlichen zu suggerieren. Es soll der Eindruck entstehen dass alle Menschen und sogar Ungläubige die Herrlichkeit Gottes schauen werden. Zahlreiche Berichte scheinen zu bezeugen, dass in Sünde Verstorbene plötzlich im Himmel, Seite an Seite mit Jesus stehen oder das göttliche Licht schauen. Interessanterweise findet sehr oft nach der Rückkehr ins Irdische weder Umkehr noch Buße statt, d.h. das alte Leben wird mehr oder weniger fortgesetzt. Nicht selten wird das Erlebnis der Nahtoderfahrung in bare Münze umgesetzt. Wir sollten uns auf die Information stützen die uns die Bibel lehrt und sonst nichts. Diesbezügliche Sekundärliteratur wirft lediglich neue Fragen auf, die im Kontext zur Hl.Schrift mehr verwirren als nützen.

    • Dirk

      Nahtoderleben ist in einer Zeit, in der man in der Kirche kaum noch etwas über die Ewigkeit hört, eher eine Chance als eine Gefahr.
      Und die meisten Menschen mit einer Nahtoderfahrung machen eben nicht so weiter, sondern begegnen dem Nächsten mit Liebe.
      Das ist die häufigste Botschaft: liebe deinen Nächsten und dich selbst.
      Sünde wird in keinem Bericht gutgehießen, sondern schmerzlich erlebt.
      Wie auch immer, ich sehe eher die Chance, den Blick wieder auf die Ewigkeit zu richten, der fehlt in der heutigen Verkündigung.
      Aber man kann geteilter Meinung sein.

      • Marc

        Einmal unerlöst ins Himmelreich und als Frommer zurück – Glauben Sie das tatsächlich ? Überprüfen Sie es nochmal anhand der Schrift. Esoterischer Mambo Jambo ist gerade en vogue innerhalb christlicher Denominationen.

        • Marc

          Dirk,
          war nicht persönlich oder böse gemeint und eher gedacht als Einleitung zum darauf folgenden Satz. Wissen Sie, wenn es Menschen gibt die aufgrund dieser Erfahrungen tatsächlich umkehren und deren Zeugnis zum Segen Anderer wird – Praise the Lord!
          Ich erkenne lediglich nur eine Wiederkunft an – die unseres Herrn Jesus.

  4. Dirk

    1. Samuel 28 und Lukas 9 bzw Matthäus 17 berichten von Begegnungen mit Verstorbenen. Paulus berichtet im 2. Korinther 12 von einer Entrückung in den Himmel. Viele Bibelstellen verweisen auf das, was auch in Nahtodberichten erzählt wird (Jesus als Licht, Silberschnur, Engel, Buch des Lebens, unbändige Liebe, gezogen werden…).

    Lukas 16 sagt nur, dass man sich es nicht selbst wünschen kann; da steht das Wort wollen. Das ist wahr und steht auch nicht im Widerspruch zu Nahtodberichten. Ein beliebiges Hinundher nach eigenem Ermessen ist nicht möglich, sobald man eine Schwelle übertreten hat. Da steht aber nicht, dass es absolut nicht möglich wäre, von der Schwelle aus einen Blick in den Himmel zu erhaschen. Hier wird eine wahre Bibelstelle auf etwas ganz anderes bezogen.

    Die Begründung mit den Endorphinen ist nicht schlüssig. Im Nahtoderleben sind alle Schmerzen weg, setzen aber nach der Rückkehr in den Körper schlagartig ein. Wären es Endorphine, könnte ihre Wirkung nicht von einem Moment zum anderen komplett aufhören… sie bauen sich wie auch Drogen langsam ab. Außerdem erklären Endorphine nicht, wie Blinde sehen und korrekt berichten können oder wie weit entfernte Gespräche gehört werden.

    Es gibt himmlische und höllische Berichte.
    Warum so eine Skepsis und Ablehnung? Nahtoderfahrene setzen sich für die Liebe ein. Satan wäre mit seinem eigenen Reich uneins, wenn er Menschen zur Liebe aufruft.

    • ali

      Eine Nahtoderfahrung ist eine Erfahrung, wenn eine Person am Rande des Todes steht und – nach der Genesung – über ungewöhnliche Geschehnisse berichtet, meist in Form einer Erfahrung, die außerhalb des Körpers stattfand oder in einer Art Vision von Himmel oder Hölle. Es gibt keinen speziellen Rückhalt in der Bibel für Nahtoderfahrungen. Viele Leute verwenden 2. Korinther 12,2-5 als biblischen Nachweis von Nahtoderfahrungen. Jedoch wird hier sehr freizügig interpretiert und vermutet, dass ein Mann (angenommen wird Paulus) entweder dem Tod nahe oder tatsächlich tot war, als er sich im Himmel wiederfand. Die Passage sagt jedoch nicht, dass der Mann starb oder dem Tod nahe war. Es war eine Vision, die Gott dem Mann über den Himmel gab, jedoch keine Nahtoderfahrung.

      Trotzdem ist es für Gott nicht unmöglich, jemandem eine Nachtoderfahrung oder auch anderweitige Visionen zu geben. Allerdings sind seit der Fertigstellung des biblischen Kanons, Visionen keine maßgeblichen Erfahrungen von Christen mehr.

      Wir müssen extrem vorsichtig sein, wie wir unsere Erfahrungen bewerten. Der allerwichtigste Test jeder Erfahrung ist sie mit der Bibel zu vergleichen. Satan ist immer bereit Täuschungen einzusetzen, um die Denkweise der Menschen zu beeinflussen. „Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an; es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen; und ihr Ende wird ihren Werken entsprechen.” (2. Korinther 11,14-15).

      Da die Bibel in Bezug auf Nahtoderfahrungen schweigt und wissenschaftliche Studien keine verlässlichen Nachweise liefern können, dürfen wir die Legitimität von Nahtoderfahrungen nicht für bare Münze nehmen. Es wäre zu hart zu behaupten, dass alle Nahtoderfahrungen Humbug sind, nur der Phantasie entsprangen oder satanisch sind, aber es gibt ernsthafte, biblische Zweifel über die Glaubwürdigkeit von Nahtoderfahrungen.

      Nochmal, jede Beschreibung einer Nahtoderfahrung sollte mit der Wahrheit der Heiligen Schrift abgeglichen werden. Wenn solch eine Erfahrung von Gott kommt, dann wird sie mit dem, was er bereits in seinem Wort offenbart hat, übereinstimmen und am Ende ihm die Herrlichkeit im Namen von Jesus Christus geben. gotquestion.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.