Ehemals zum Isalm gezwungene Türken kehren wieder zurück zu Jesus.

„Einen schlimmen Triumph hatte widergöttliches Denken vor fast hundert Jahren in
der Türkei errungen, als dort das Christentum ausgerottet werden sollte. Millionen von
armenischen, aramäischen und griechisch-orthodoxen Christen wurden ermordet
und vertrieben. Zehntausende überlebten nur deshalb, weil sie in die innere Emigration
gingen und zum Schein zum Islam konvertierten. Und heute geschieht, abseits
des Medieninteresses, Wundersames: Nachkommen der Zwangskonvertierten kehren
«Aus dem Dunkel ans Licht», wie der Türkeikenner und Islamexperte Heinz Gstrein aus
Istanbul berichtet (ab S. 26). Die Überlebenden des Genozids bekennen sich wieder zu
ihrem Glauben an Gott, bekehren sich, lassen sich taufen.“ www.factum-magazin.ch/wFa…s_heft/aktuelles_heft.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.