Ein Atheist sagte einmal:

"Wenn ich so fest glaubte, wie Millionen es von sich behaupten, das sich
die Ausübung der Religion (Die Nachfolge Jesu) in diesem Leben auf ein
anderes Leben auswirkt, sollte die Religion (Jesus) mir alles bedeuten.
Ich würde irdische Vergnügen für Dreck, irdische Sorgen für Torheit und
irdische Gefühle für nichts achten. Religion (Jesus) wäre mein erster
Gedanke, wenn ich erwache, und beschäftigte mich als letztes, bevor der
Schlaf mir das Bewusstsein nimmt. Ich arbeitete nur auf dieses Ziel
hin. Meine Gedanken wären nur auf den Morgen der Ewigkeit gerichtet.
Nur eine Seele für den Himmel zu gewinnen, wäre mir ein ganzes Leben
voll Leiden wert. Irdische Konsequenzen würden nie meine Hände fesseln
oder meine Lippen versiegeln. Die Welt mit ihren Freuden und
Kümmernissen wäre mir nicht ein Gedanken wert. Ich wäre einzig bestrebt
nach der Ewigkeit auszuschauen, und nach den unserblichen Seelen um
mich herum, die in Kürze ewig selig oder ewig unglücklich sind. Ich
ging in die Welt und predigte, ob es passt oder nicht, und mein Text
würde lauten: „Was hilft es dem Menschen, wenn er die ganze Welt
gewinne und nähme Schaden an seiner Seele?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.