Erzbischof räumt Irrtum in der katholischen Theologie ein

Letzte Woche hat der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, in einem Spiegel-Interview eingeräumt, dass der Zölibat (die Ehelosigkeit der katholischen Priester) theologisch nicht notwendig sei. Man fragt sich unwillkürlich, warum es dann seit hunderten von Jahren praktiziert und gelehrt wird! Die römisch-katholische Vorstellung, was ein Priester ist, ist der biblischen Lehre über das Priestertum der Gläubigen nicht nur in diesem Punkt entscheidend entgegengesetzt. Überhaupt würde eine Liste mit allen Irrtümern der römisch-katholischen Kirche von hier bis zum Mond und wieder zurück reichen. Jesus sagt "Ihr irrt, weil ihr die Schriften nicht kennt" – Irrtümer über Gott und den Glauben kommen durch mangelnde Einsicht in Gottes Wort. Anders herum: willst du Gott besser kennen lernen und wissen, was wirklich Sein Wille in Bezug auf dich und dein Leben ist, dann musst du Sein Wort lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.