Facebook kann tödlich sein.

„Focus“ berichtet: “Laut Medienberichten vom Sonntag wurde der 20-jährige Christopher James D. in dem Fall wegen Mordes angeklagt. Er soll sich in dem Internetportal unter falschem Namen mit der 18-jährigen Nona B., dem späteren Mordopfer, angefreundet haben. Am Mittwoch lockte er das Mädchen demnach in ein Naturschutzgebiet im Südwesten von Sydney, am Freitag wurde ihre Leiche gefunden Jeder schreit sofort, wenn es um Überwachungskameras geht, nach Privatsphäre, die verletzt wird, aber in Facebook, studiVZ, Twitter etc. haben die Leute keinerlei Probleme, ihre intimsten Dinge preiszugeben und sich mit fremdesten Freaks zu verabreden.. Wie verdummt sind wir informierten Internetmenschen? Muss man denn alle Menschen kennen und ihnen Freundschaft anbieten? Freundschaftsinflation ist im kommen. Nicht nur dieser Fall beweisst wieder: Vorsicht ist geboten. Wie gut ist es dich für uns, wenn Gott die richtigen Freunde für mich aussucht. Gott hat mir in meiner Gemeinde schon so viele und gute Freunde geschenkt Machs wie Gott, werde freundlicher und liebevoller Mensch. Dann bekommst du echte Freunde ohne Facebook und Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.