Feiert Bon Scott (AC/DC) seine Geburtstag in der Hölle?

“Im Februar 1980 befanden sich AC/DC in London. Auch im globalen Rock-Zirkus waren sie angekommen. Angus und Malcom Young arbeiteten am 15. Februar an den ersten Songs für „Back in Black“, „Have a Drink On Me“ und „Let Me Put My Love Into You“. Bon Scott stieß zur Session und brachte seine Ideen ein, allerdings eher am Schlagzeug als am Gesang. Wenige Tage zuvor besuchte Scott die Franzosen von Trust, die ebenfalls in der englischen Hauptstadt an neuem Material arbeiteten. Die dort aufgezeichnete Jam-Session ist die letzte Aufnahme, auf der Scott zu hören ist.

Kurze Zeit später war er tot. Am Abend des 18. Februar 1980 begab sich Scott zusammen mit seinem Freund Alistair Kinnear auf eine Sauftour in den Club Music Machine, heute bekannt als KOKO. Kinnear, der den schlafenden Rockstar auf der Rückbank seines Renault 5 nicht wecken konnte, nahm ihn auf dem Heimweg schließlich mit zu sich in die Overhill Road 67. Scott, immer noch nicht ansprechbar, wurde über Nacht im Wagen zurückgelassen. Am nächsten Tag trat Alistair Kinnear vor die Haustür, um nach seinem Freund zu sehen. Leblos lag Bon Scott im Wagen, woraufhin Kinnear umgehend einen Krankenwagen rief. Zu spät. Im King’s College Hospital konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Bon Scott wurde gerade einmal 33 Jahre alt. Die offizielle Todesursache von Bon Scott wird von der Londoner Gerichtsmedizin als akute Alkoholvergiftung und Unfall angegeben. Scott war an seinem Erbrochenen erstickt. Der Autor Jesse Fink zweifelt diese Umstände allerdings an. In seinem 2017 erschienenen Buch „Bon: The Last Highway“ behauptet er, das Erbrechen Scotts sei durch eine Überdosis Heroin herbeigeführt worden. Fink zitiert den UFO-Gitarristen Paul Chapman, dass Bon Scott und ein weiterer Freund, Joe Fury, am Abend des 18. Februar zusammen in seiner Wohnung gewesen seien. Scott habe das Apartment kurz darauf verlassen, um Heroin zu kaufen. Ebenso habe Fury Chapman bereits am Morgen des 19. Februar mitgeteilt, dass Scott tot sei – erst am Nachmittag ging Kinnears Notruf bei der Ambulanz ein. Darüber hinaus sollen Scott und Kinnear nicht alleine in Overhill Road gewesen sein.” RollingStone.de

Es gab einen anderen Mann, der wie auch Bon Scott mit 33 Jahren starb – Jesus Christus. Dieser hatte eine wirklich wertvolle Botschaft. Seine Nachricht hilft noch heute jedem Menschen weiter, der sie ernst nimmt, egal in welchen Problemen er steckt. Hätte der Sänger diese Botschaft auch für sich persönlich genommen, wäre er wahrscheinlich nicht so berühmt geworden. Aber Scott bestand auf seinem Weg der Rebellion und wußte dabei nicht, wie nahe er der Hölle gekommen war.

 Mancher Weg erscheint dem Menschen richtig, aber zuletzt führt er ihn doch zum Tod. (Sprüche 14,12).

Nicht nur Rockfans oder Rockmusiker wie Bon Scott, sondern alle Menschen befinden sich auf dem „Highway to Hell“! Denn es ist kein Unterschied. Alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit Gottes. (Römer 3,23) Auf dieser breiten Autobahn gibt es nur eine Ausfahrt die dich vor einem elenden und ewigen Ende retten kann:
Jesus Christus. Jesus sagte über sich:

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater als nur durch mich. (Johannes 14,6).

Falls du noch auf der Höllenstraße fährst, ohne Liebe, ohne Hoffnung, ohne Ziel, dann biege einfach ab zu dem, der dich liebt und sich an deiner Stelle kreuzigen ließ:

Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm. (Johannes 3,36)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.