Frage: Gerne würde ich Gott kennen und habe Ihn gebeten, sich mir zu offenbaren, aber nichts geschieht…..

Keine Lichter sind angegangen, keine Botschaften am Himmel, keine plötzliche Offenbarung. Sollte Gott wirklich existieren, hätte Er sicher gerne, dass wir an Ihn glauben. Er würde deshalb bestimmt etwas Greifbares tun, um uns wissen zu lassen, dass Er existiert. Ist es falsch, nach eindeutigen Beweisen für Gottes Existenz zu fragen?
Antwort: Nein, und die Beweise sind alle um Sie herum – mehr als Sie brauchen. Die Art von Beweis, auf die Sie hoffen, würde überhaupt nicht helfen. Angenommen, eine Botschaft mit Ihrem Namen drin würde plötzlich am Himmel auftauchen. Woher wüssten Sie, dass Gott sie dahin gesetzt hat? Angenommen, genau jetzt würden Sie eine vernehmbare Stimme hören, die laut sagte, „Ich bin Gott! Bete mich an!“ Was würde Ihnen das über Gott sagen – und woher wüssten Sie, dass Er tatsächlich gesprochen hat?
Tatsächlich hat Gott zu Ihnen gesprochen. Das Design des Universums ist eine Botschaft von Gott, die Ihnen von Seiner Existenz als Schöpfer und Seiner unendlichen Weisheit und Macht berichtet. Jene Dinge, die Sie am meisten schätzen, und von denen Sie im Innersten wissen, dass sie Ihr Leben lebenswert machen – Liebe, Freude, Frieden, moralische Reinheit, Güte, Vertrauen, Gerechtigkeit, Liebenswürdigkeit – berichten Ihnen von Gottes Charakter. Ihr Gewissen sagt ihnen, dass Sie Gott gegenüber moralisch verantwortlich sind und dass Sie Seine Gesetze gebrochen und Gottes perfekten Standard nicht erreicht haben. Ihr Gewissen sagt ihnen auch, dass es keinen Weg gibt, wie Sie den Bruch der Gesetze Gottes wieder gut machen können. Sie können Ihn nicht mit Opfern, Gebeten, guten Taten oder Ritualen bestechen.
Angenommen, sie erhalten einen Bußgeldbescheid für zu schnelles Fahren. Würden Sie Ihre Zeit damit verschwenden, dem Richter zu erklären, Sie wären auf dieser Straßenstrecke öfter innerhalb der Geschwindigkeitsbeschränkung gefahren als außerhalb? Würde er sie gehen lassen gemäß dem Motto, Ihre „guten Taten überwiegen die schlechten“? Sie wissen, das funktioniert bei keinem irdischen Richter, und es funktioniert gewiss nicht bei Gott.
Würden Sie ihm sagen, wenn er sie dieses Mal gehen ließe, würden Sie das Gesetz nie wieder brechen? Sie wissen, was der Richter sagen würde: „Wenn Sie das Gesetz nie wieder brechen, würden Sie lediglich tun, was das Gesetz verlangt. Sie erhalten dafür keinen Extrabonus. Es gleicht nicht aus, dass Sie das Gesetz in der Vergangenheit gebrochen haben. Die Strafe muss bezahlt werden, wie es das Gesetz vorschreibt.“ Genauso ist es bei Gott, wie Sie wissen.
Das Zeugnis des Gewissens
Ihr Gewissen sagt Ihnen, dass der einzige Weg, wie Sie eventuell der schweren Strafe entkommen, die Gottes unendliche Gerechtigkeit für den Bruch Seiner Gesetze verlangen muss, darin bestünde, dass Er Ihnen vergibt. Und Sie wissen, er kann nicht einfach ohne Grund die Dinge ungeschehen machen. Zunächst würde Sie das kaum motivieren, Ihr Verhalten zu verbessern. Überdies würde dies Sein eigenes Gesetz verletzen. Er muss einen Weg haben, die Strafe selbst zu bezahlen – eine Strafe, die Sie nicht bezahlen können – auf dass Ihnen durch Seine Gnade vergeben werden kann.
Sie wissen nicht, wie Er dies bewerkstelligt, aber Sie wissen, dass ein Gott der vollkommenen Liebe und der vollkommenen Gerechtigkeit das irgendwie ermöglichen würde. Wenn es eine Erklärung dieser guten Nachrichten gibt, würde sich die gewiss in der Bibel finden. Tatsächlich hat Gott das auf all jenen Seiten erklärt. Haben Sie ernsthaft die Bibel studiert und die Beweise überprüft, die zeigen, dass es Gottes unfehlbares Wort ist?
Es gibt mehr als hinreichende geschichtliche, archäologische und wissenschaftliche Belege, um zu beweisen, dass die Bibel Gottes unfehlbares Wort ist. Aber Sie benötigen sie nicht wirklich. Diese Art von Belegen ist nur die Verzierung auf dem Kuchen. Wenn Sie die Bibel einfach mit offenem Herzen und Verstand lesen, werden Sie wissen, dass Gott zu Ihrem Herzen spricht, wie nur Er reden kann.
Ich empfehle Ihnen, mit dem Johannesevangelium zu beginnen und mit der Apostelgeschichte und dem Römerbrief weiterzumachen. Dann lesen Sie diese drei Bücher nochmal. Gott hat in Seinem Wort versprochen: „ja, ihr werdet mich suchen und finden, wenn ihr von ganzem Herzen nach mir verlangen werdet“ (Jeremia 29,13). Das ist eine Verheißung, auf die Sie zählen können! Suchen Sie Gott von ganzem Herzen und testen Sie Ihn, indem Sie in der Bibel schauen, wie Er sich offenbart!
Dave Hunt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.