Gott segne Jair Bolsonaro und seine Regierung! Auch wenn ich nicht alle Punkte seines Programms teilen kann. Wir Christen wissen, Gott ist nicht auf “Obere” wie Trump oder Bolsonaro angewiesen.

Ich wünsche dem brasilianischen Volk Gottes Segen, der Regierung unter dem neuen Präsidenten, Jair Bolsonaro, göttliche Weisheit im Umgang mit den gewaltigen Problemen dieses Landes. Scahen wir zurück, was gottlosen Machthaber auf unserer Welt angestellt haben:

Was passiert wenn Atheisten und Materialisten an die Macht kommen?
Kleiner Ausflug in unsere nähere Geschichte und auch in die Gegenwart dieser in Blut getränkten Welt:
Mao Ze-Dong (China, 1958-61 und 1966-69, Tibet 1949-50) 49-78,000,000 Menschen ermordet.
Jozef Stalin (UDSSR 1932-39) 15,000,000 Menschen ermordet.
Pol Pot (Kambotscha, 1975-79) 1,700,000 Menschen ermordet.
Kim II Sung (Nord Korea 1948-94) 1.6 000 000 Menschen ermordet.
Tito (Ex-Jugoslavien 1945-1987) 570,000 Menschen ermordet.
Suharto (Indonesien 1967-66) 500,000 Menschen ermordet.
Ante Pavelic (Kroatien1941-45) 359,000 Menschen ermordet.
Ho Chi Min (Vietnam 1953-56) 200,000 Menschen ermordet.
Vladimir Ilich Lenin (UDSSR, 1917-20) 30,000 Menschen ermordet.
Adolf Hitler (Deutschland 1939-1945) 12,000,000 Menschen ermordet.

Und jetzt kommt der Höhepunkt des Tiefpunkts. Wusstest du, dass in den letzten 32 Jahren weltweit schätzungsweise zwischen 1,2 und 1,3 Milliarden Kinder – ein Sechstel unserer Weltbevölkerung – abgetrieben wurden? Das sind achtmal mehr Tote durch Abtreibung als Kriegstote in den Kriegen des 20. Jahrhunderts.Derzeit werden jährlich weltweit 44 Millionen Kinder abgetrieben. Oder anders gesehen: In etwas mehr als vierzehn Monaten werden weltweit genauso viele Kinder abgetrieben wie die Zahl der Toten im Zweiten Weltkrieg. Unangefochtener Spitzenreiter in der Jahresstatistik ist die Volksrepublik China mit dreizehn Millionen gemeldeten Abtreibungen. Wenn Gott unsere Welt nicht richtet, wird er sich bei Sodom und Gomorra entschuldigen müssen.

Kommentare

  1. Ignatz Niederhuber

    Uh man, ich habe Tränen in den augen, so sehr bin ich vor Lachen abgebrochen. Einerseits der schlappe Versuch, Atheisten gerade Kommunismus und Nazis anzuhängen, das eine gleich ne eigene Staatsreligion, das andere noch immer Christen, sieht man auch in der AfD.

    Und dann dem neuen Brazilianischen Präsi Segenswünsche schicken, welcher offen rassistisch, homophob ist. Also schön rechts. Wie die Nazis. Wir brauchen keine Satire mehr, Politik und religiöse Fanatiket sorgen da ganz umsonst für.

    Aber wie immer äusserst christlich. 2000 Jahre Satire und Comedy.

    • ali

      Um den Glauben aufrechtzuerhalten, dass es keinen Gott gibt, muss der Atheismus unbegrenztes Wissen demonstrieren, was gleichbedeutend damit ist zu sagen: „Ich habe unbegrenztes Wissen, dass es kein Wesen gibt mit unbegrenztem Wissen.“
      Ravi Zacharias

      „Eine plötzliche grundlose Entstehung einer Welt aus nichts denken zu müssen, enthält eine Zumutung an die Vernunft, die alle anderen Zumutungen in den Schatten stellt.“ Robert Spaemann

      Der Mensch ist durchaus „wahrheitsfähig“. Und Wahrheit setze die Existenz Gottes voraus. Menschen sind nicht nur „Maschinen zur Verbreitung unserer Gene“, kein „evolutionäres Anpassungsprodukt“, das mit Wahrheit nichts zu tun hat.
      Spaemann erklärt, dass etwa Ereignisse auch dann noch Wahrheit sind, wenn sich Menschen nicht mehr an diese Ereignisse erinnern. Wenn Menschen also die Wahrheit mit ihrem Verstand oder ihrer Vernunft nicht mehr fassen können. Wahrheit bleibt aber ein Fakt, dass etwa an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit ein Ereignis stattgefunden hat. Wenn sich diese Wahrheit jedoch dem Menschen entzieht, er sie nach vielen Jahren und Jahrzehnten nicht mehr erinnern und fassen kann, dann ist diese Wahrheit dennoch Fakt. Und aus diesem Grund muss es eine letztgültige Wahrheit geben – die Gott voraussetzt. Denn Wahrheit ist unabhängig von menschlichem Denken und Urteilsvermögen.
      Robert Spaemann

      „Glauben, dass Gott ist, heisst, dass er nicht unsere Idee ist, sondern dass wir seine Idee sind. Es bedeutet also Umkehr der Perspektive, Bekehrung.“ Robert Spaemann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.