Hans Peter Royer vom Tauernhof in Schladming ist heimgegangen zu seinem geliebten Herrn.

Gerade heute sind wir aus dieser unvorstellbar schönen Gegend nach München heimgekommen. Wir hatten dort eine gesegnete Woche zusammen. Jetzt erfahren wir die traurige Nachricht, dass Hans Peter, der Direktor des Tauernhofes heute Nachmittag bei einem tragischen Paragliderunfall ums Leben gekommen ist. Der Tod handelt ungefragt und unerwünscht. Keiner rechnete mit ihm.Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten seiner Familie und all denen, die um ihn trauern! Wir beten um Kraft und Trost, für seine Frau und die Kinder! Er war ein wunderbarer und gesegneter Mann Gottes! Hans Peter Royer (* 24. April 1962; † 17. August 2013)

Kommentare

  1. susanne h.

    lieber ali,

    dieser Brief von mir

    wer ohne sünde ist werfe den ersten stein

    ging an sophi vom 11.feber 2013,
    als sie sich über Hanspeter seinen letzten
    Flug in den Tod beklagte.

    Ich bin entsetzt, dass man so Böses über einen lieben Verstorbenen schreibt.
    Leider schaffe ich es nicht meinen anderen
    teil dieses briefes zu senden. gottes segen
    an Hanspeters Familie. ich schätze Hanspeters
    botschaften und sein transparentes Leben.
    Mein Mann und ich durften ihn persönlich kennen-lernen. Leider kann er sich nicht mehr
    verteidigen. Die Liebe stand im Vordergrund dieses Mannes. Ich hole mir Korrektur in der Bibel durch Gottes Wort. Verwenden wir unsere Worte nicht
    als Waffe, sondern als Ermutigung. Gottes Segen

  2. susanne h.

    mir fällt nur dazu eine Bibelstelle ein:

    Jesus sagte: Wer ohne Sünde ist, der werfe den
    ersten Stein!

    Gott bestimmt den Ort und die Zeit, wann er Peter heimholen wollte. Hans Peter hätte
    machen können, was er wollte. Um diese Uhrzeit
    rief in Gott zu sich. Vielleicht hat Gott
    diesen Zeitpunkt und Ort zugelassen, um die
    HERZENSHALTUNG einiger Christen AUFZUZEIGEN,
    damit sie erkennen können und UMKEHREN können.

    HIOB`S Freunde klagten ihn an. HIOB konnte sich
    selbst noch verteidigen. HIOB aber betete zu
    Gott, dass er Ihnen verzeihen möge. Ich bete
    für Euch, dass Euch Gott verzeihen möge

  3. Elisa K.

    An Ali,
    Du sagst ich soll vorsichtig sein mit solchen Aussagen. Darauf möchte ich nur antworten, dass diejenigen vorsichtig sein müssen, die Gott versuchen und heraus fordern, nicht diejenigen, die die ausdrücklichen Warnungen der Bibel ernst nehmen.
    Die Fälle Samuel Koch, Hans-Peter Royer und Mirco habe alle gemeinsam, dass Christen meinten, man kann die christliche Freiheit gebrauchen zur Unvorsichtigkeit und zur Rechtfertigung von leichtsinnigem Handeln. Das nahm in allen Fällen ein tragisches Ende. Was muss noch passieren, damit wir die Bibel wieder ernst nehmen?
    Elisa K.

  4. Elisa K.

    Zum Leserbrief von Sophie,

    genau Deiner Ansicht bin ich auch.

    Dass Hans-Peter Royer gerade bei einem Sportunfall ums Leben kam und nicht zum Beispiel auf einer der vielen Autofahrten zu einem Vortrag, so wie es z.B. bei dem Evangelisten Johannes Busch der Fall war, hat auch eine Bedeutung, auch wenn das viele nicht wahr haben wollen.

    Gottes Schutz und Bewahrung sollte man nicht
    mutwillig herausfordern, da in der Bibel steht: Du sollst den Herrn deinen Gott nicht versuchen.

    Und wenn ich wegen bewusstem Risiko 20 Jahre früher sterbe als es eigentlich Gottes Wille gewesen wäre, dann mache ich mich schuldig und
    stelle mich gegen Gottes Willen, da Gott auch Dinge zu lässt, die gegen seinen Willen sind.

    Bei Samuel Koch kam noch hinzu, dass er nicht nur aus Spaß sein Leben riskierte, sondern noch zur Unterhaltung in einer Sendung, die Menschen ablenkt von Gott und in der Gäste, die keineswegs für Christen ein Vorbild sind, wie Elton John, sehr willkommen sind.

    Eine Woche bevor der Unfall von Samuel Koch passierte, haben wir im Hauskreis darüber geredet, ob eine Teilnahme bei „Wetten dass?“ für Christen erlaubt ist. Ich war dagegen und wurde dafür so angegriffen, dass ich ganz geknickt war.

    Bei Hans-Peter Royer gab es auch leider lehrmäßig eine starke Abwärtsentwicklung, in fundamental wichtigen Lehrfragen. Das kann man woanders nachlesen, wenn man will.

    Auch hat er in seinen Vorträgen viel Applaus geduldet und Bewunderung seiner Person und hat diese sogar herausgefordert.

    So gesehen, v.a. wegen der lehrmäßigen Dinge jedoch, war es vielleicht eine Gnade für Hans-Peter Royer, dass Gott ihn weggenommen hat.

    Elisa K.

  5. Karola Trenkle

    Ich bin froh und dankbar dass ich vor zwei Jahren, bei einem Outdoor Seminar so einen ausergewöhnlichen mit Christus lebenden Menschen kennen lernen durfte.Ich muss nur sagen was ist heute in unserer sogenanten Welt nicht gefährlich.Das fängt schon morgens an wenn ich in ein Auto steige, oder eine viel befahrene Straße überquere mit Zebrastreifen.Mein Sohn ist vor vielen Jahren fast von einem Auto auf dem Zebrastreifen überfahren worden, wenn ich ihn nicht in letzter Sekunde zurück gerissen hätte.Also was ist nun gefährlich,man soll jedem sein geliebtes Hobby lassen.

Kommentar verfassen