Homosexualität, ein vermeintliches Paradies

Eine Statistik vom Bundesamt für Gesundheit (Schweiz) aus dem April 2006.
600 Männer aus dem Genfer Schwulenmilieu gaben Auskunft über ihre psychische Befindlichkeit:
– Nur 30% der Antwortenden konnten ihre sexuelle Orientierung wirklich akzeptieren
– 63% gaben an, unter Einsamkeit zu leiden (Gesamtbevölkerung 37%)
– 41% litten im Verlauf der letzten 12 Monate an mehrwöchigen depressiven Zuständen.
– 22% hatten in dieser Zeit über einen Selbstmord nachgedacht!
– 19% hatten einen Selbstmordversuch hinter sich!! (Durchschnitt aller CH-Männer: 3%)
– Beim Drogen. und Rauschmittelkonsum übertreffen die Schwulen den Durchschnitt der CH-Männer teilweise um ein Vielfaches.
(Quelle: Spectra Nr. 55/2006: www.bag.admin.ch) holyseep.de
Das sind Menschen, die Jesus liebt und die Jesus dringend brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.