Im Hessischen Rundfunk wurde ‘Toleranz’ für Sex mit Tieren gefordert.

Bei der ARD-Themenwoche „Toleranz“ durfte ein 29-jähriger Sodomist im öffentlich-rechtlichen Jugendsender „You FM“ über seine sexuellen Beziehungen mit Hunden berichten.
Ein öffentlich-rechtlicher Sender fordert Toleranz für Sodomie? Da fehlen einem die Worte dazu. Ein 29-jähriger Mann hat über seine sexuellen Beziehungen zu Hunden gesprochen. Für ihn ist das Tier ein gleichberechtigter Partner. Vergessen wir nicht: Hunde wollen keinen Sex, sie wollen sich nur ganz normal fortpflanzen. Hündinnen, z.B., werden nur 2x im Jahr läufig – und außerhalb dieser Zeiten wollen sie nicht mal Sex mit anderen Hunden. Rüden betrachten „Aufreiten“ als Unterwerfungsgeste und NICHT als angenehm! Ganz abgesehen davon würde sich kein halbwegs normales Tier mit einem Menschen einlassen.
Das ist Tierquälerei und gehört bestraft!! Solche Menschen brauchen Hilfe zur Veränderung und gehören nicht ins Fernsehen.
Es ist unfassbar, dass einer solchen Perversion auch noch eine öffentliche Bühne geboten wird. Es sind einfach kranke Argumente, die dieser Sodomist von sich gibt. Aber sie kommen uns doch irgendwie bekannt vor, nicht wahr? Bei den Grünen haben doch die Pädophilen ähnlich argumentiert. Man fragt sich, wofür wir noch Verständnis, Toleranz aufbringen sollen? Bin ich jetzt Zoohophop?Aber derartige Perversionen werden in der Bibel bereits prophezeit, wir als Christen sind nicht überrascht davon, daß nun kranke Verhaltensweisen aller Art immer mehr zum „Allgemeingut“ werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.