Ist dies eine Art “europäisches 9/11”? Verbrennt hier ein Stein gewordenes Kunstwerk, verbrennt hier die christliche Zukunft Frankreichs und auch Europas?

In Frankreich werden schon jahrelang Kirchen in Flammen gesetzt- ein Zeichen der grassierenden Gottesfeindlichkeit von den Spitzen der Politik bis ins letzte Bürgermeisteramt. Nie wurde von den Behörden dagegen angesteuert, nichts geschah- wie auch! In Frankreich werden jeden Tag zwei Kirchen geschändet, berichtete die Welt am Sonntag aktuell. Auch in Deutschland sind christliche Kirchen und Einrichtungen seit längerem Angriffsziel. Die WamS zählte auf: 5. März Schändung der katholischen Kirche in Reichstett, Elsass: Satansymbole, Kirchenfenster eingeschlagen. 7. März Orgel in der Kathedrale Saint-Denis, Paris, beschädigt. 11. März „Vandalismus“ in Saint-Denis, Straßburg. 17. März Feuer in Saint-Sulpice, Paris. Insgesamt 1063 Attacken auf christliche Kirchen und Symbole wurden 2018 in Frankreich registriert, das sind 185 Schändungen mehr als 2017. 
Christ sein ist doch out in der westlichen Welt! Ein Vermächtnis von Sozialismus im Osten und 68er im Westen Deutschlands. In Frankreich seit der Französischen Revolution.
Ohne das Christentum (und ich meine nur die Heilige Schrift des Neuen Testaments, auf das wir Christen uns berufen) ohne das Gebot der Nächstenliebe, gäbe es nicht den Humanismus oder das Zeitalter der Aufklärung!
Jetzt sieht die ganze Welt, was los ist im stolzen antichristlichen Frankreich. Frankreich, das offizielle, hat seit mehr als 200 Jahren seine Herkunft für ein gottloses Linsengericht verraten. So kurz vor dem höchsten christlichen Fest. Zufälle gibts, die gibts nicht. Die Bilder sind apokalyptisch. Entsetzlich! 182 Jahre hat es gedauert bis Notre Dame fertig war.
So wie es aussieht, könnte die Reparatur fast genauso viel Zeit in Anspruch nehmen.

“Notre Dame de Paris. Wenn die Kirche im Herzen der Stadt brennt, spürt man, was verlorengeht, wenn das Christentum aus dem Herzen Europas schwindet.” J.H.

Kommentare

  1. Simon

    Rahemiel, Sie sehnen sich auch nach Frieden und Gerechtigkeit? Sicherlich kennen Sie folgende fernöstliche Weisheit, welchen ich um den letzten Punkt ergänzt habe:

    Wer Frieden auf der Welt erreichen will, muss zuerst Frieden im Land schaffen!
    Wer Frieden im Land möchte, muss zuerst Frieden in der Stadt schaffen!
    Wer Frieden in der Stadt möchte, muss zuerst Frieden mit seinem Nachbarn schließen!
    Wer Frieden mit seinem Nachbarn möchte, muss zuerst Frieden in der Familie schließen!
    Wer Frieden in der Familie möchte, muss zuerst Frieden mit sich selbst schließen!
    Und wer Frieden mit sich selbst schließen möchte, muss zuerst Frieden mit Gott schließen!

    Jesus Christus fasste es mit den Worten zusammen:
    “Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft.
    Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden. ” (Markus 12,30-31)

    Unser Vater im Himmel weiß genau:
    Frieden, wie auch die Liebe, lässt sich niemals erzwingen. Deshalb hat er uns in Jesus Christus das Evangelium geschenkt. Keiner muss dieses Geschenk annehmen. Aber wir werden in der Welt kein besseres Geschenk finden!

  2. Simon

    Um Missverständnisse vorzubeugen. Die Kirche Jesu ist die Gemeinschaft der Gläubigen und hat nichts mit weltlichen Bauwerken zu tun. Ob jetzt Brandstiftung die Ursache war, wissen wir noch nicht aber unabhängig davon erinnert uns die Zerstörung des Bauwerkes an unsere eigene Vergänglichkeit. Die Kirche Jesu hingegen besteht in Ewigkeit.

  3. André Kostka

    Was mich schockt ist, nicht das brennde Gebäude, sondern die Bereitwilligkeit der UN, von Milliardären und dem Staat Frankreich, Geld in Größenordnungen bereitzustellen, als das Gebäude noch brannte. Humanitäre Hilfe in Kriegsgebieten und Krisengebieten, wie in Hunger Slums, dass dauert und dauert und dauert.

    Ach ja, ist ja kein Prestigeobjekt, ich vergaß …..

    Elberfelder 1905; Matthäus 24
    1 Und Jesus trat hinaus und ging von dem Tempel hinweg; und seine Jünger traten herzu, um ihm die Gebäude des Tempels zu zeigen.
    2 Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Sehet ihr nicht alles dieses? wahrlich, ich sage euch: Hier wird nicht ein Stein auf dem anderen gelassen werden, der nicht abgebrochen werden wird.

    Ja Herr Jesus komm

  4. Atreju

    Und das für mich Schlimmste ist, bei vielen unserer moslemischen ‘Freunde’ wird dieses brennende Wahrzeichen des christlichen Abendlandes einfach mal hemmungslos gefeiert. Aber psst, Das darf kein Europäer wissen, Kein Mainstreammedium veröffentlichen! Was müsste der arme Europäer dann denken? Das könnte ja dann gar nicht mehr so politisch korrekt und gewollt sein, sondern – KRITISCH! Nee, niemals! Also, bitte: nix weitersagen und alle Kommentare zu abfeiernden Moslems – löschen! Schnell! Bevor noch jemand aufwacht!!! Bloss nicht weitersagen!
    Aber: Was wäre wohl los, wäre Notre keine Kirche, sondern eine Mosche? Na? Jemand Ideen?
    (Achtung, Ironie!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.