Matti Nykänen war der Dominator der Skispringer. 2003 erschien seine Biografie «Grüsse von der Hölle».

Matti Nykänen sagte in  2014 in der „Welt am Sonntag“: „Die Hölle ist nicht so schlimm, wie mein Leben jahrelang war. Die Hölle muss ein besserer Ort sein.“ Viele Sportler galten einst als Hoffnungsträger und Stars in ihrer Welt. Die Liste ist lang, die Namen klingen in unseren Ohren. Jan Ullrich, Diego Armando Maradona, Tiger Woods, Mike Tyson, Dennis Rodman, Lance Armstrong, George Best, Paul Gascoigne, Tonya Harding, Ryan Lochte….

Mehrere Bibelstellen ermutigen Leute, dem Alkohol fern zu bleiben (3. Mose 10,9; 5. Mose 29,6; Richter 13,4.7.14; 1. Samuel 1,15; Sprüche 20,1; 31,4.6; Jesaja 5,11.22; 24,9; 28,7; 29,9; 56,12; Micha 2,11; Lukas 1,15). Doch verbietet die Bibel nicht unbedingt einem Christen, Bier, Wein oder sonstige alkoholhaltige Getränke zu trinken. Christen sollen Trunkenheit meiden (Epheser 5,18). Die Bibel verurteilt Trunkenheit und seine Folgen (Sprüche 23,29-35). Christen sind gehalten, ihre Leiber von nichts “beherrschen” zu lassen (1.Korinther 6,12; 2. Petrus 2,19). Auch untersagt die Schrift dem Christen, irgend etwas zu tun, das andere Christen verletzen kann oder sie dazu anregt, gegen ihr Gewissen zu handeln (1. Korinther 8,9-13). Angesichts dieser Grundsätze ist es für einen Christen äusserst schwierig zu behaupten, er trinke zur Ehre Gottes Alkohol (1. Korinther 10,31).

Jesus verwandelte Wasser in Wein. Es scheint, dass sogar Jesus gelegentlich Wein trank (Johannes 2,1-11; Matthäus 26,29). Zur Zeit des Neuen Testaments war das Wasser nicht sehr sauber. Ohne moderne sanitäre Bemühungen war das Wasser von Bakterien, Viren und anderen Verunreinigungen befallen. Das Gleiche gilt heute in vielen dritte Welt Ländern. Daher tranken die Leute oft Wein (oder Traubensaft), denn es war wahrscheinlich weniger verseucht. In 1. Timotheus 5,23 wies Paulus Timotheus an, nicht mehr Wasser (da es wahrscheinlich ihm Magenbeschwerden verursachte) und statt dessen Wein zu trinken. Das griechische Wort für Wein in der Bibel verwendet eine täglich gängige Bezeichnung für Wein. Damals war der Wein gegoren, aber nicht in dem Grad wie heute. Es stimmt nicht zu sagen, dass es Traubensaft war, aber es war auch nicht der übliche Wein von heute. Wie gesagt verbietet die Schrift Christen nicht den Genuss von Bier, Wein oder anderen alkoholhaltigen Getränken. Alkohol an und für sich ist nicht von Sünde behaftet. Vielmehr soll sich ein Christ vor Trunkenheit und Trunksucht absolut hüten (Epheser 5,18; 1. Korinther 6,12). Doch enthält die Bibel Grundsätze, die es schwer machen zu behaupten, dass ein Christ, der Alkohol im Übermass konsumiert, Gott wohlgefällig ist. (gotquestions.org)

Wie du Errettung in all deinen Nöten erfahren und empfangen kannst:
Bekenne deine Not.
Kehre von deinen Sünden um (tue Buße).
Empfange Jesus Christus als deinen Erlöser.
Denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes. (Römer 3,23)
Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit. (1. Johannes 1,9)
Wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennen und in deinem Herzen glauben wirst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, wirst du errettet werden. (Römer 10,9)
Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen und mit ihm essen, und er mit mir. (Offenbarung 3,20)
Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. (Johannes 3,16)
Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich. (Johannes 14,6)

Kommentare

  1. Rahemiel

    Ali, Thomas und wer sonst noch dazugehört: Alkoholabhängigkeit ist seit 1968 (!) eine Krankheit, auch wenn es so nicht in der Bibel oder den frühchristlichen Schriften steht. Es handelt sich also nicht um Sünde, Ungerechtigkeit oder Besessenheit. Das bleibt übrigens auch so, Ali, wenn Sie diesen Beitrag – wie ich von Ihnen nicht anders erwarte – löschen.
    Aber ich bin ganz gelassen und mir ganz sicher, Gott kennt den ICD-Schlüssel, die internationale Klassifikation der Diagnosen. Er ist ja – im Gegensatz zu vielen seiner selbsternannten Kinder – durchaus lernfähig.

    • Thomas

      Mittlerweile ist ja schon fast jedes Fehlverhalten eine Krankheit, in der westlichen Welt.
      Spielsucht, Sex sucht, Internetsucht usw. usw. , das geht natürlich nur solange gut,
      wie die Behandlung von irgend Jemand finanziert wird und damit Geld verdient wird.
      Für einen wahrheitsliebenden Christen, ist die politisch korrekte Meinung, welche gerade
      mal herrscht und jederzeit veränderbar ist, nicht massgeblich, sondern allein die Bibel,
      das Wort Gottes. Auch meine persönlichen Erfahrung sind ,jeder Trinker kann jederzeit
      aufhören, wenn er es will. Die meisten Säufer haben keinen Kampfgeist und haben es sich
      in ihrem Suff bequem gemacht, auf Kosten anderer. Ich bin mit Säufern aufgewachsen und
      Drogensüchtigen, die meisten sind an ihrm Schicksal selber schuld – aber auch ihnen gilt
      es das Evangelium zu verkünden und so können sie sich, durch ihren Glauben und Gottes
      Hilfe, aus der Drogensucht befreien. Weiterhin ist das ein christlicher Blogg und somit ist
      er nicht führ agressive, fundamentalistische Atheisten gedacht, die ihren unlogischen,
      Unglauben missionieren wollen. Der Bloggbetreiber, ist als Christ , somit sogar sich selbst
      verpflichtet, gotteslästerlichen Unsinn zu löschen.

  2. Thomas

    Galater 5
    …20Abgötterei, Zauberei, Feindschaft, Hader, Neid, Zorn, Zank, Zwietracht, Rotten, Haß, Mord, 21Saufen, Fressen und dergleichen, von welchen ich euch zuvor gesagt und sage noch zuvor, daß, die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben. 22Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Glaube, Sanftmut, Keuschheit.…

    1.Korinther 6
    Oder wisst ihr nicht, dass Ungerechte das Reich8 Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht! Weder Unzüchtige9 noch Götzendiener noch Ehebrecher noch Lustknaben10 noch Knabenschänder
    10 noch Diebe noch Habsüchtige noch Trunkenbolde noch Lästerer noch Räuber werden das Reich11 Gottes erben.
    11 Und das sind manche von euch gewesen; aber ihr seid abgewaschen, aber ihr seid geheiligt, aber ihr seid gerechtfertigt worden durch den12 Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.