Michael Stich Neue Schock-Kampagne gegen Aids

Das versexeste Schmier- und Drecksblatt der Nation berichtet heuchlerisch über die neue Anti-Aids-Aktion von Michael Stich:" Ein Grabstein, der einen Mann und eine Frau beim Sex zeigt. Ein Paar, das sich in der Leichenhalle liebt. Ein anderes, das vor einer Urne schmust." Drei krasse Bilder sollen junge Leute vom ungeschützten Sex abhalten? Was soll an diesen Bildern denn so schockierend sein? Wir leben in einer  pornographischen Welt. Liegt wohl im Auge des geneigten Betrachters.Schlecht dabei ist noch, dass unterm Deckmantel der Aufklärung und Aidsverhütung hier Pornografie an Kinder gebracht wird.
Aufklärung ist ja gewünscht, ja bitte, aber etwas Kinder- und Jugendfreundlicher. Weitaus schockierender war das total verlogene Heuchelverhalten von Boris Becker der vor einiger Zeit auch Werbung in Sachen Anti -Aids gemacht hat, natürlich mit dem Hinweis Kondome zu benutzen. Dann, einige Zeit später zog er die berühmte Besenkammer-Treppennummer in einem Londoner Hotel ab. Was daraus geworden ist kann man nur als schockierend bezeichnen! Boris hat damals nachweislich ohne Kondom rumgepoppt… tja so ist unser "Bobbele" und seine vielen koksenden Schickmickifreunde. Die Welt der Kids schreit nach Vorbildern, nicht nach unglaubwürdingen Fotoaktionen gegen das Böse. Verantwortungsträger und Menschen in öffentlichen Positionen werden beobachtet. Ihnen steht ein riesiges Beziehungsfeld und Beeinflussungsfeld zur Verfügung, auf dem sie durch Ihr Leben, durch Ihr Beispiel meist junge Menschen beeinflussen. Die Herausforderungen in unserer Welt nehmen zu. Der Entscheidungsträger ist den Extremanforderungen der Zukunft nur gewachsen, wenn er auf dem Boden einer unverrückbaren Werteskala steht, wie das auch mehrere Studien zeigen.Öffentlichem Handeln ohne fundamentale Werte folgen oft unabsehbare Krisen. Wenn Jesus unser Vorbild ist, sind wir selbst und unsererGesellschaft den kommenden Stürmen gewachsen und können anderen den guten Weg zu Gott zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.