Ostern und mediale Gewaltorgien

Ostern, das höchste Fest des Christentums, soll eigentlich der
Besinnung dienen. Doch im deutschen Fernsehen regieren über die
Feiertage Tod und Gewalt.Schreibt das Revolverblatt "Bild".
„Stirb langsam“ (SAT1), „In Hell“ (Pro 7),„House of Wax“(PRO7), „Das Schweigen der Lämmer“ (Pro 7).Blut und Horror an Ostern.
Das Programm an Action- und Horrorfilmen summiert sich von
Karfreitag bis Ostermontag auf mehr als 2360 Minuten – fast 40 Stunden!
Dabei wird gefoltert, gemordet und gegruselt – vornehmlich bei den
großen Privatsendern. Allein in den drei „Stirb-langsam“-Filmen
pflastern fast 200 Tote den Weg von Brutalo-Cop McClane (Bruce Willis)
und seinen terroristischen Widersachern. Wie betete Jesus am Kreuz? "Denn sie wissen nicht was sie tun." Zuerst kommt das Sehen, dann das Tun. Was der Mensch sät wird er auch ernten. Früher oder später. Aber auf jeden Fall sicher.Du und ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.