Pete Seeger ist gestorben, seine Songs haben die Jugend deines Großvaters geprägt

„Seeger war eine der zentralen Figuren des US-amerikanischen Folk-Revivals der fünfziger und sechziger Jahre und machte sich als Songschreiber einen Namen. Sein mit Joe Hickerson geschriebenes Lied „Where Have All the Flowers Gone“ wurde in den sechziger Jahren zur Hymne der Friedensbewegung, Seeger-Songs wie „If I Had a Hammer“ und „Turn, Turn, Turn!“ sind heute Klassiker – und nicht zuletzt hat er das traditionelle Spiritual „We Shall Overcome“ zu der Hymne der frühen US-Friedensbewegung gemacht.

Als Sohn einer Musikerfamilie 1919 in New York geboren, galt Pete Seeger in den vierziger und fünfziger Jahren als Schlüsselfigur bei der Wiederentdeckung der amerikanischen Folkmusik. Er war Mitbegründer der beiden einflussreichen Gruppen The Almanac Singers (1940 bis 1943) und The Weavers (1948 bis 1952; 1955 bis 1964), rief die erste US-Volksmusikorganisation People’s Song ins Leben und wirkte an dem Folkmagazin „Sing Out!“ mit.“ (Spiegel.de)

Seeger war kein besonders religiöser Mann. Aber die Inhalte aus dem Buch des Predigers, die dem weisen König Salomon zugeschrieben werden, hatten ihn tief bewegt. Und so heißt es in Seegers Song frei übersetzt:

Es gibt für alles eine besondere Zeit unter dem Himmel,
eine zum Geboren werden und eine zum Sterben, eine zum Pflanzen und eine zum Ernten.
Es gibt eine Zeit zum Töten und eine zum Heilen, eine zum Lachen und eine zum Weinen;
eine Zeit zum Aufbauen und eine zum Einreißen, eine zum Tanzen und eine zum Trauern;
eine Zeit, um Steine auseinander zu reißen, und eine, um sie zusammenzufügen.

Die biblische Vorlage fordert dazu auf, in seinem Leben einen Sinn zu suchen. Unser Leben ist uns von Gott geschenkt, so der biblische Autor. Zufriedenheit, Friede und Glück sind Geschenke Gottes, die wir genießen sollen, können und dürfen. Auch dann, wenn uns immer mal wieder das Schicksal straft. Das biblische Buch fordert, Gott zu lieben, seine Gebote zu achten, das ganze Leben Gott anzuvertrauen. Eine Aussage, die Pete Seeger ganz tief unter die Haut ging. Kein Wunder, dass dieser Song später in etlichen Filmen über den Vietnam-Krieg Verwendung fand, so auch in Forest Gump. In der Version der Byrds, die 1965 „Turn Turn Turn“ zum Hit machten.(heavenonair.de)

Pete Seeger, Turn Turn Turn 5 New Verses! – Here’s Pete Seeger performing „Turn, Turn, Turn“ with 5 NEW VERSES!! He sang at the Pete and Toshi Seeger POWER OF SONG AWARD concert in honor of the award recipient David Amram at Symphony Space in NYC on November 9th.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.