Scheinbar zeigt Gott schon wieder den Mittelfinger. Bühne kracht bei Konzert von Casper und Marteria herunter – mehrere Verletzte

In Essen sind bei einem Konzertes der beiden Rapper Casper und Marteria Teile der Bühne heruntergefallen. Dabei wurden 30 Menschen verletzt. Das berichtet die “WAZ”. „Es gibt sowohl Leicht- als auch Schwerverletzte”, wird ein Sprecher der Polizei dort zitiert. Grund war ein schweres Unwetter über der Stadt. Daraufhin sei das Konzert erst unterbrochen und schließlich abgebrochen worden. Anschließend kam es zu chaotischen Szenen. 
Wie die “WAZ” berichtet, seien Regen und Wind so stark gewesen, dass eine am Bühnenrand befindliche LED-Leinwand zusammenbrach. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt. “Die Patienten werden versorgt”, sagte der Feuerwehrsprecher. Die beiden Schwerverletzten würden in ein Krankenhaus gebracht. Zahlreiche Menschen hätten einen Schock erlitten. Bei dem Konzert der Rapper Materia und Caspar seien am Abend etwa 20.000 Besucher gewesen. (Focus.de)

Wir durften das auch schon einmal erleben:

Hat Gott “Caspar” und seinen spotteten Fans am Chiemsee-Summer den Mittelfinger gezeigt?

Schon mal was von höherer Gewalt gehört meine liebe Vollkaskogesellschaft? Lieber Hirn als eine App. Also die Spur der Verwüstung wurde eher durch Müll verursacht als durch das Wetter. Und was um diese Festivals mittlerweile für ein Affentheater gemacht wird, ist unglaublich. Sogar die Polizei kümmert sich um irgendwelche Veranstaltungsabsagen. Dass jemand nach einem Gewitter psychologische Betreuung braucht sind die Auswüchse unserer Gesellschaft. Was hätten da unserer Eltern und Großeltern gebraucht, wenn sie die Nacht im Luftschutzkeller verbracht haben? Aber die waren froh, wenn sie am nächsten Tag was zu essen hatten. Scheinbar hat der Herr des Wetters was gegen den Mittelfinger-Hoch-Sänger. Bevor er auf die Bühne kam, flogen die Fetzen. Wir sind auch weg und haben für die verängstigten Panik-Kids gebetet. So schnell kanns vorbei sein.

Unwetter in Bayern - Chiemsee-Summer-Festival
Die zerfetzten Seitenwände eines Zeltes sind auf dem Gelände des Chiemsee-Summer-Festivals im bayerischen Übersee zu sehen, das nach einem Unwetter abgebrochen wurde.© dpa

Kommentare

  1. Die Hure Babylon

    Meine Güte, geht es noch ein bisschen selbstgerechter? Sich mit subtiler Häme über Schwerverletzte freuen, ist also die feine christliche Art heutzutage. Und dann noch jammern über die “Auswüchse unserer Gesellschaft”. Da passt irgendwas nicht so recht zusammen. Überlegen Sie mal.

  2. O. L.

    Jemandem denn Mittelfinger zu zeigen ist eine Beleidigung. Unser Herr ist Souverän und dass sich der Herr nicht verspotten lässt das wissen wir. Den Mittelfinger zu zeigen ist eine Sünde, sündigt der Herr Ihrer Meinung nach? Mir ist bewusst, dass diese Aussage nur im übertragenen sind gemeint war, jedoch ist es meiner Meinung nach falsch eine solche Aussage zu machen.

    Liebe Grüsse im Herrn und Gottes Segen

  3. Warum “zeigt Gott keinem den Mittelfinger”? Nicht im wörtlichen Sinn. Aber im übertragenen Sinn steht geschrieben:

    “1 Warum toben die Heiden und ersinnen die Völker Nichtiges? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den HERRN und gegen seinen Gesalbten : 3 »Lasst uns ihre Bande zerreißen und ihre Fesseln von uns werfen!« 4 Der im Himmel thront, lacht; der Herr spottet über sie. 5 Dann wird er zu ihnen reden in seinem Zorn und sie schrecken mit seinem Grimm: 6 »Ich habe meinen König eingesetzt auf Zion, meinem heiligen Berg!« — 7 Ich will den Ratschluss des HERRN verkünden; er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. 8 Erbitte von mir, so will ich dir die Heidenvölker zum Erbe geben und die Enden der Erde zu deinem Eigentum. 9 Du sollst sie mit eisernem Zepter zerschmettern, wie Töpfergeschirr sie zerschmeißen!« 10 So nehmt nun Verstand an, ihr Könige, und lasst euch warnen, ihr Richter der Erde! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und frohlockt mit Zittern. 12 Küsst den Sohn, damit er nicht zornig wird und ihr nicht umkommt auf dem Weg; denn wie leicht kann sein Zorn entbrennen! Wohl allen, die sich bergen bei ihm!” (Psalm 2)

    Gott zeigt nicht den Mittelfinger; aber er sagt klar, dass er zürnt und wenn man nicht Buße tut, so sendet er feurige Pfeile. Gott ist kein Kuscheltierchen und mit dem HERRN ist nicht zu spaßen. Dass Gott Sünde hasst, ist am Kreuz von Jesus Christus zu sehen, ebenso, dass Gott Sünder zur Buße ruft, und dass Gott die sündige, böse Welt so liebte, dass er seinen grausamen Zorn auf die Sünder am Kreuz von Golgatha an seinem eingeborene Sohn ausließ, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht in die ewige Verdammnis verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.