Skandalöse Glaubenskriege und Zuhälterei in Flüchtlingsunterkünften.

Seit langem werden die katastrophalen Zustände in den Flüchtlingsheimen dargestellt. Allerdings nicht offen in den Systemmedien, sondern nur auffindbar im freien Netz und nach eingehender,zeitraubender Recherche. DDR live. Der Kriminalisierung liegen natürlich andere Wertvorstellungen zu Grunde.

„Häufig geht die Aggression von Afghanen oder Pakistanern aus, sie sind oft noch islamistischer als manche Syrer und Iraker“, sagt Max Klingberg von der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte, seit 15 Jahren in der Flüchtlingsbetreuung aktiv. Er geht davon aus, dass die Gewalt in den Asylunterkünften weiter ansteigen wird. „Wir müssen uns von der Illusion befreien, dass alle, die hier ankommen, Menschenrechtsaktivisten sind. Unter den jetzt Ankommenden ist ein nicht kleiner Anteil in ihrer religiösen Intensität mindestens auf dem Niveau der Muslimbrüder.“
Je enger die Menschen zusammenlebten, desto eher brächen Konflikte hervor. „Ehrenamtliche berichten von Aggressionen bis hin zu Enthauptungsdrohungen von Sunniten gegen Schiiten, doch am härtesten trifft es Jesiden und Christen“, sagt Klingberg. „Bei christlichen Konvertiten, die ihren Glauben nicht verheimlichen, geht die Wahrscheinlichkeit, Opfer von Übergriffen oder Mobbing zu werden, gegen 100 Prozent.“ (Welt.de)

Schreckliche Zustände in Flüchtlingsunterkünften. Christen werden in Deutschland wegen ihres Glaubens verfogt. Gehts noch? Doch nur verträumte Sozialromantiker und Islamversteher, die wir in D in den linksliberalen Eliten (Medien, Politik, Unis und auch Kirchen) zuhauf haben.
Die meisten Migranten (ich sage bewusst nicht „Flüchtlinge“) die herkommen , sind muslimischen Glaubens.
Die Trennung zwischen Islam und Islamismus ist im Übrigen künstlich, jeder der den Koran kennt , weiß das. Man beschäftige sich mit den Bücher Hamed Abdel-Samads.
Warum müssen Asylanten nicht folgende Bedingungen unterschreiben?
Wahrscheinlich wissen sie noch nicht, dass
1. alle Menschen in ihren Rechten gleich sind
2. in D das Grundgesetz und unsere demokratische Grundordnung gelten
3. alle Religionen gleichermaßen zu respektiren sind
4. die UNO-Menschenrechtscharta für alle Menschen in D gilt
5. die in D geltende Gesetze einzuhalten sind.
Wer dagegen verstößt ist umgehend, ungeachtet eines laufenden Asylverfahrens in sein Heimatland auszuweisen.
Wer sind wir, dass wir uns in unserem eigenen Land als Christen von Mitgliedern fremder Religionen bedrohen lassen?

Kommentare

  1. Akronym

    Soweit kommts noch – also ich würde mir das nicht gefallen lassen dass ich mich als Christ in Österreich von Muslimen drohen lasse. Ne Bibel können sie haben von mir in der jeweiligen Muttersprache: Arabisch, Farsi, Türkisch, Deutsch – alles da! Wennst in München auch mal ein paar helfende Hände brauchst Ali in der nächsten Zeit – ich bin dabei – meine Arabisch-Vokabeln hab ich gelernt! Einfach per Mail bei mir melden wenn bedarf. LG und Gottes Segen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.