Syrer darf bleiben

wir hoffen und beten für Reza.

ali

Dank der Unterstützung zehntausender Christen durch Unterschriftensammlung für den Konvertiten „John“ hat das dänische Berufungsgericht entschieden, dass dem Syrer wegen seines Glaubenswechsel seine
Aufenthaltsberechtigung zu erteilen sei.
Ein wesentlicher Grund sei, dass der Religionswechsel vom Islam zum
Christentum öffentlich bekannt wurde, so dass sich die Gefahr für sein Leben erhöht habe. Die Entscheidung könnte auch als Präzedenzfall für andere Konvertiten dienen.

ead.de

Kommentare

  1. Hallel

    Hallo Ivonne,

    ja Dui hast recht. Aber ich hab ihn letzter Zeit soviel negatives gehört und da schwillt einem schon mal der Kamm. Aber Du hast recht denn gegen ein Lächeln und MItleid ist jeder machtlos.

    lg Hallel

  2. bugs

    Hallo,

    Liebet eure Feinde sagte schon Jesus oder? Für den kann man wirklich nur beten, diskutieren hilft da nicht. Der muss unseren Herrn erstmal erleben oder? Es ist nur schade, dass es sowenig Herz in ihm gibt. Aber Gott liebt ihn auch. Also beten wir doch lieber für Anonymie oder. Denn das ist die Waffe, die die Menschen der Welt nicht kennen. Gruß Ivonne

  3. Michael

    Rezas Leben ist nicht erbärmlich, wohl eher deins, so, wie du dich hier äußerst…
    Heul doch in deinem eignen Blog rum, wenn de einen hast!
    Wir werden für dich beten, du hast´s scheinbar bitter nötig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.