Trauert die eventgesteuerte, christliche Worship-Szene der verstorbenen Schwester Gebetsstunde nach? Denke nicht!

Zu unserem Leidwesen sind wir genötigt mitzuteilen, dass Schwester Gebetsstunde vor kurzem in aller Ruhe unbemerkt gestorben ist.

Sie war in jungen Jahre ein aktiver Teil der heutigen Gemeinde Oberflächlichkeit an der Weltförmigkeitsstraße in Karrierestadt. Früher hieß die Gemeinde „Gelebter Glaube“.

Unsere damals sehr geschätzte Schwester wurde vor vielen Jahren während einer großen Erweckung geboren. Genährt von lebendigen Zeugnissen, Danksagungen und Lobpreisungen wuchs sie zu zu einer starken Tochter des Herrn heran. Auf sie war die ganze Familie stolz. Lange Zeit war sie eine der wichtigsten Glieder in der Gemeinde Gottes.

Seit etlichen Jahren litt unsere Schwester plötzlich an versteiften Knien. Oft war sie einfach nur müde von der alltäglichen Betriebsamkeit. So schwächelte sie immer mehr, bis sie zuletzt fast nicht mehr gesehen wurde. Sie meldete sich kaum mehr zu Wort.

Sie lässt auch kaum Angehörige zurück. Ihr älterer Bruder Bibelstudium war schon lange verstorben.

Zwei Fachärzte Dr. Gute Werke und Dr. Weltfreund (namhafte Spezialisten auf ihrem Gebiet) haben sich bis zum Äußersten eingesetzt um die Ursache ihrer Krankheit zu diagnostizieren. Oft haben sie Kreativitätsspritzen verabreicht. Auch Neuorganisation und verschiedenste coole Methoden wie Holy Spirit Night usw. wurden angewandt. Leider konnten sie ihr nicht helfen.

Die Obduktion ihrer Leiche zeigte eindeutig, dass es ihr seit langem an innerer geistlicher Nahrung fehlte. Zudem mangelte es ihr ernstlich an Hingabe und Eifer für Gott. Darum entschlief sie. Die Oberflächlichkeit und Lieblosigkeit haben ihr Dahinsiechen dazu noch beschleunigt.

Ihr Körper ruht jetzt auf dem Friedhof „vergangene Herrlichkeit“ an der Müdestraße.
Zu ihrer Information:
Als Andenken an ihr Ableben bleiben die Türen der Gemeinde ab jetzt während der Woche geschlossen. Die Ausnahme bildet der dritte Mittwoch im Monat. Dann versammeln sich die Mitglieder des Evangelisationvereins um Theaterstücke und Anbetungstänze zu üben. Selbstverständlich sind sie dazu herzlich willkommen, wenn sie über schauspielerische oder tänzerische Fähigkeiten verfügen.

Im Namen aller grüßen die Brüder:

Johann Ichbinzubeschäftigt

Wilhelm Oftsomüde

Otto Gemeindelos

Nach einem alten Artikel aus Bode van het Heil in Christus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.