Unsere Verlegenheit ist Gottes Gelegenheit.

Sein ganzes Leben lang hatte mein Freund anderen geholfen. Nun war er alt geworden. Als ich ihn besuchen wollte, hörte ich, dass er im Krankenhaus lag. Weil alle Zimmer belegt waren, hatte er die Nacht auf dem Flur einer Station verbracht. Ich war aufgebracht: Immer hatte er anderen geholfen; nun brauchte er selbst Hilfe – und man hatte keinen Platz für ihn!Noch am gleichen Tag suchte ich die Verwaltung des Krankenhauses auf. Und ich erhielt die Zusage, dass mein Freund umgehend in ein Zimmer verlegt werden würde.

Dann stand ich an seinem Krankenbett auf dem Flur. Noch bevor ich etwas sagen konnte, erzählte er mir: Ist das nicht fantastisch, dass mein Bett hier auf dem Flur steht? Schon lange konnte ich anderen Menschen nicht mehr von dem Herrn Jesus erzählen. Dann komme ich ins Krankenhaus – und man stellt mich an diesen strategischen Ort. Du glaubst gar nicht, mit wie vielen Menschen ich schon gesprochen habe. Gott hat es wirklich gut geführt!

Hier liege ich nun und kann anderen sagen, dass ich auf dem Weg zur Ewigkeit bin. Und die Menschen kommen, um mir ihre Not zu erzählen, und ich bete mit ihnen. Großartig, wie der Herr das so geführt hat!Wie habe ich mich für meine Fehleinschätzung geschämt! – Paulus war auch zufrieden mit seiner Situation. DHIN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.