Vor 12 Jahren: „Live Earth“ Das größte Konzert aller Zeiten.

Acht Konzerte auf sieben Kontinenten, ein Ziel: Bewusstsein für den Klimawandel schaffen. Beim Live Earth traten am 7. Juli 2007 Madonna, Genesis, die Red Hot Chili Peppers, Shakira und viele andere Stars auf. Initiiert wurde das Event von Al Gore, dem ehemaligen US-Vizepräsidenten. Zwei Milliarden Zuschauer waren über Fernsehen und Livestream dabei. Das noch nicht ganz so breitbandige globale Internet kam unter der Last von acht Millionen Streamern reichlich ins Ruckeln. Die BBC machte sich den Spaß, den CO2-Ausstoß von Madonnas sechs Villen und ihrem Privatjet auszurechnen: das 102-fache des britischen Durchschnitts. Die Frage kam auf, wie viel Schaden so ein globales Konzertereignis dem Globus eigentlich zufügt. Etwa 110.000 Tonnen CO2 hätten Flugbewegungen und Energieverbrauch des Events in die Atmosphäre gepustet, schrieb der Spiegel. (Deutschlandfunk.de)

Übers Wochenende nach Mallorca jetten, zum Shoppen nach New York oder mal schnell zum Rockkonzert nach Berlin? Wer genug Geld hat, fliegt gern und viel. Und dann vom Klimawandel reden und grüne Forderungen in die Welt posaunen. Aktuell gestern bei Rammstein: Feinstaub vom Feinsten!
Triviale Darstellung!Wo waren die Grünen?
Logisch, im Rammstein Konzert.

Ein Heuchler ist einer, der eine Rolle spielt, einer, der etwas vorzustellen sucht, was er im Grunde nicht ist. Ein Kennzeichen der Heuchelei ist das Splitterrichten; indem man mit aller Schärfe den anderen verurteilt, tut man so, als ob man selbst rein wäre (Matth. 7,5).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.