Vorbildlich

"Seht her! Ich habe bei einer Hai-Attacke meinen linken Arm verloren und surfe trotzdem weiter. Lasst Euch nie unterkriegen!" – Das ist die Botschaft der 15-Jährigen Bethany Hamilton, die sie der ganzen Welt zuruft. Speziell allen Menschen, die schwere Schicksalsschläge hinter sich haben – auch den Opfern der Tsunami-Katastrophe.

Das schmale, blonde Mädchen galt als Amerikas größtes Surftalent. Bis sie am 31. Oktober 2003 beim Wellenreiten von einem Hai angegriffen wurde. (jesus-online berichtete) Das Tier biss ihr den linken Arm ab. Eine Not-Operation rettete ihr das Leben. Anstatt geschockt und ängstlich zu sein, stand Bethany an ihrem Heimatstrand auf Hawaii wenige Wochen nach der Hai-Attacke wieder auf ihrem Surfbrett. Sie lernte mit einem Arm zu paddeln und das Gleichgewicht beim Wellenreiten zu halten. Mittlerweile ist sie im offiziellen Surfteam der USA.

Mit ihrer Willensstärke möchte die 15-Jährige Vorbild sein. Die Amerikanerin unterstützt die Arbeit des christlichen Hilfswerks »World Vision«. Darüber will sie Menschen, die schwere Schicksalsschläge in ihrem Leben hinnehmen mussten, erreichen und ihnen Mut machen: "World Vision unterstützt Kinder in der ganzen Welt, und über diese Organisation kann ich mich besonders für arme, schwache und behinderte Mädchen und Jungen einsetzen."

Für den Sommer plant Bethany einen Besuch in einem »World Vision«-Projekt in Ghana. Außerdem möchte sie noch in diesem Jahr nach Südasien fliegen, um den Menschen in den Tsunami-Gebieten von ihrem Schicksal zu erzählen. "Ich möchte besonders den Kindern helfen, ihre Angst vor dem Ozean zu besiegen", sagt die 15-Jährige entschlossen.

Bethany Hamilton ist auf Kauai, eine der Inseln Hawaiis, geboren. Sie stammt aus einer Surfer-Familie und war mit 13 Jahren die jüngste Profi-Surferin überhaupt. Ihr Kampf nach der Hai-Attacke zurück auf das Surfbrett bewegt ganz Amerika. Das Mädchen hat inzwischen ein Buch mit dem Titel "Soul Surfer" veröffentlicht und war zu Gast in etlichen, großen, amerikanischen Fernsehshows. Am vergangenen Montag war Bethany zum ersten Mal im deutschen Fernsehen in der ARD-Talkshow "Beckmann".

"Diese vielen glamourösen Fernsehauftritte, Interviews und Fotoshootings sind toll", schreibt die Wellenreiterin in ihrem Buch. "Aber am wichtigsten ist mir, mit »World Vision« zusammenzuarbeiten, mit meiner Surf-Geschichte Aufmerksamkeit zu erwecken und so armen, benachteiligten und behinderten Kindern zu helfen."
jesus.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.