Weltweit werden 340 Millionen Christen verfolgt, Zehntausende sitzen in Zwangshaft, werden gefoltert und diskriminiert.

In den Ländern, in denen Christen um ihr Leben fürchten müssen, gelten zumeist die Kairoer, nicht die allgemeinen Menschenrechte und das scheint niemanden zu stören. Vielen wissen nicht mal den Unterschied. Es wird bei den schrecklichen Nachrichten bleiben. Reagieren wird niemand. weder die Regierungen im Westen, noch die UNO.

Schlimm ist, dass die vor der Verfolgung fliehenden Christen hier oft nicht als Flüchtlinge anerkannt und abgeschoben werden – nach dem Motto sie sollen ihre Religion gefälligst besser verstecken und nach der Abschiebung einfach in einen Teil des Landes ziehen, wo man sie nicht kennt.
Horst Seehofer sei Dank! Wie immer er das C im Namen seiner Partei übersetzt – Christlich kann es für ihn nicht heißen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.