„Mut ist Angst, die gebetet hat.“ Corrie ten Boom

Vorbilder im Gebet.

William Carey arbeitete und betete sieben Jahre, bevor er in Indonesien den ersten Bekehrten taufen konnte.

Adoniram Judson war schon sieben Jahre in Burma gewesen, bevor er den ersten Menschen für Jesus gewinnen konnte. Judson hatte täglich sieben feste Gebetszeiten; und seine Gebete haben den Staat verändert. Heute sind beinahe 20 % der Burmesen zum Christentum übergetreten.

Morrison hatte sieben Jahre gebetet und gearbeitet, bevor sich der erste Chinese zu Jesus bekehrte.

Robert Moffat musste beten, arbeiten und sieben Jahre abwarten, bevor er die ersten Zeichen des Heiligen Geistes in Bechuanaland, dem heutigen Botswana, erkennen konnte.

Henry Richards hatte sieben Jahre im Kongo (Zaire) gearbeitet und gebetet, bevor der erste Mensch zum Glauben an Jesus kam.

George Müller begann, für fünf seiner Freunde zu beten. Er betete fünf Jahre, und dann erst bekehrte sich der erste; für den nächsten betete er zehn Jahre, für den dritten 25 Jahre, für den vierten beinahe 40 Jahre. Der letzte bekehrte sich nach 52 Jahren, bei George Müllers Beerdigung. George Müller betete, ohne irgendjemanden wissen zu lassen, was er brauchte. Er vermerkte 50.000 erhörte Gebete. Er sagte, dass Gott all seine Gebete erhört habe. Er unterstützte 4.000 Waisen, indem er ihre Nöte und Bedürfnisse allein Gott vortrug.

Elia betete – und Gott ließ es 3 ½ Jahre nicht regnen. Er betete noch einmal – und Gott schickte Regen. Elia betete – und Gott schickte Feuer vom Himmel, womit Er die Opfergaben entzündete. Er betete wieder – und die Menschen wandten sich wieder Gott zu.

Autor unbekannt (teismann)

Kommentar verfassen