Das Sterben der Gottlosen ist ein starkes Argument für Existenz Gottes.

Ein prominentes Beispiel aus dem 18. Jahrhundert ist der bekannte Philosoph und Gottesleugner der Aufklärung – Voltaire (1694-1779). Von seinem Sterben lesen wir: »Voltaires Ende war so grauenhaft, dass auch seine intimsten Freunde es nicht bei ihm aushielten. Er fluchte ihnen und klagte sie an, ihn in dies Elend gebracht zu haben. Abwechselnd hörte man ihn Gott lästern und dann wieder Ihn anrufen. Dem Arzt bot er sein halbes Vermögen an, wenn er ihm sein Leben noch um sechs Monate verlängern könnte. Und als dieser ihm erklärte: ›Sie können keine sechs Wochen mehr leben‹, schrie Voltaire, ›dann werde ich zur Hölle fahren, und Sie mit.‹ Bald darauf gab der Unglückliche seinen Geist auf.«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.