Die Bibel ist nicht antik, auch nicht modern, sie ist ewig.” Martin Luther Bibel ist ein Buch der Rekorde.

Das heißeste Feuer, das in biblischen Zeiten brannte, ließ der König Nebukadnezar einheizen.
Es war siebenmal heißer als ein normales Feuer und für die 3 Freunde Daniels bestimmt.
Das Feuer war so heiß, dass die Soldaten, die die drei Gefangenen hineinwarfen, vor Hitze umkamen. (Daniel 3, 19-23)

Das fleißigste Tier wird uns im Buch der Sprüche vorgestellt.
Es ist die Ameise.
Sie kennt keine Vierzigstundenwoche und keinen freien Samstag.
Sie arbeitet täglich bis zu 16 Stunden.
(Sprüche 6,6 und 30,25)

Das kleinste Samenkorn ist der Senfkornsamen.
Er wird nur ca. 1mm groß.
Aus diesem winzigen Samen aber wächst eine einjährige Pflanze, die bis zu 3 m hoch werden kann. (Matthäus 17,20 und Markus 4, 31-32)

Der größte Mann – der Körpergröße nach – war zweifellos Goliath. Er war fast drei Meter groß.
Goliath stammte aus Gat, war ein Philister und rief die Israeliten während einer Schlacht zum Zweikampf auf.
Sein Helm, Brustpanzer und Beinschienen waren aus Bronze. Der Brustpanzer allein wog über einen Zentner, und die eiserne Spitze seines Spießes hatte ein Gewicht von fast vierzehn Pfund.
David, der Hirtenjunge, besiegte diesen Riesen mit der Steinschleuder. (1. Samuel 17, 4-7)

Das größte Wunder war die Auferweckung des Lazarus von den Toten.
Lazarus, ein Freund Jesu, war schon seit vier Tagen tot.
Er war nach jüdischer Sitte einbalsamiert, mit Binden umwickelt und in ein Felsengrab gelegt worden. Martha, die Schwester des Lazarus, warnte Jesus, dass der Tote “schon rieche”.
Jesus rief ihn jedoch mit den Worten: “Lazarus, komm heraus!” ins Leben zurück.
(Johannes 11, 1-44)

Die längste Krankheit über die uns die Bibel berichtet, dauerte 38 Jahre.
Der Mann, der so lange krank war, lag am Teich Bethesda. Das Wasser wurde von Zeit zu Zeit von einem Engel Gottes in Bewegung gebracht.
Wer dann als erster ins Wasser stieg, wurde gesund, egal welche Krankheit er hatte.
Dieser Mann hatte niemanden, der ihm helfen konnte, ins Wasser zu steigen.
“Und wenn ich es allein versuche, ist immer schon jemand vor mir da”, sagte er zu Jesus.
Doch Er kannte sein Problem, sah ihn an und sagte: “Steh auf, nimm deine Matte und geh!”
Im selben Augenblick war der Mann gesund.
(Johannes 5, 1-15)

Den größten Haarschopf hatte Absalom, ein Sohn Davids. Von Zeit zu Zeit ließ er sich das Haar schneiden, weil es ihm zu schwer wurde, und die abgeschnittenen Haare wogen jedes Mal mehr als zwei Kilo. ( 2. Samuel 14,26)

Entnommen aus der Zeitschrift “Aktuell”
vom Bibecenter Breckerfeld
Jahrgang 2003

Kommentare

  1. ali

    Die Bibel ist in ihrer Entstehung und in ihrem Inhalt einmalig:
    1. Das Wunder ihrer Inspiration. Die Bibel wurde in einem Zeitraum von 1’600 Jahren von mindestens 40 ganz unterschiedlichen Personen geschrieben. Trotzdem gab es nur einen Autor: Gott! Der Apostel Petrus erklärt es so: «Die Weissagung wurde niemals durch den Willen des Menschen hervorgebracht, sondern heilige Menschen Gottes redeten, getrieben vom Heiligen Geist» (2. Petrus 1,21).
    2. Das Wunder ihrer Überlieferung. Die Bibel ist ein sehr altes Buch. Als die Buchdruckerkunst noch nicht existierte, wurde sie von Hand abgeschrieben. Ist sie deshalb voller Fehler? Nein! Spätere Funde von alten Manuskripten zeigen, wie genau die Bibel bis heute überliefert worden ist. Gott selbst hat über sein Wort gewacht.
    3. Das Wunder ihrer Bewahrung. Die Bibel ist im Lauf der Zeit von vielen Menschen abgelehnt und bekämpft worden. Mit allen Mitteln hat man immer wieder versucht, dieses Buch zu verbieten oder seine Verbreitung zu verhindern. Doch die Bibel steht unter dem besonderen Schutz Gottes. Er sorgt dafür, dass sein Wort ewig erhalten bleibt.
    4. Das Wunder ihrer Kraft. Die Bibel befreit von Bindungen, zeigt den Weg zur göttlichen Vergebung der Sünden und vermittelt eine Hoffnung über den Tod hinaus. Wer dem Wort Gottes glaubt, wird selbst diese Errettung erfahren. Sein Leben wird von Grund auf verändert.

    Näher zu Dir

  2. ali

    Die Bibel ist langweilig?
    Wenn Leute sage, die Bibel sei langweilig, dann frage ich mich: Warum? Biblische Charaktere sind voller Leben. Ihnen ist einen einzigartige Leidenschaft zueigen. Ihre Biografien offenbaren Dramatik, Pathos, Lust, kriminelle Energie, Hingabe und jeden erdenklichen Aspekt des menschlichen Seins. Da finden wir Tadel, Reue, Buße, Trost, praktische Weisheit, philosophische Betrachtungen und vor allem Wahrheit. […]
    Auch wenn ihre Lebensumstände ganz andere waren als unsere, sind ihre Probleme und Sorgen den unseren sehr ähnlich.
    Die Langeweile, die manche beim Bibellesen empfinden, begegnete mir vor einiger Zeit, als ich beauftragt wurde, in einem christlichen College Pflichtkurse über die Bibel zu unterrichten. Der Leiter der Einrichtung rief mich und sagte: „Wir brauchen einen jungen und begeisterten Mann mit dynamischen Methoden, der die Bibel lebendig machen kann.“ Ich musste mich dazu zwingen, mir die Antwort zu verkneifen. Ich wollte
    sagen: „Sie wollen, dass ich die Bibel zum Leben erwecke? Ich wusste noch gar nicht, dass sie gestorben ist. Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht einmal, dass sie krank war. Wer war der behandelnde Arzt, als die Bibel starb?“ Nein, ich kann die Bibel für niemanden lebendig machen. Sie ist schon lebendig. Sie hat mich ins Leben gerufen. R.C. S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.