Gott ist ein Gentleman

Littleton (USA), 20. April 1999:
Zwei Schüler, bewaffnet mit Pumpguns, stürmen eine Schule. Sie töten dabei ein Dutzend Schüler und schließlich sich selbst.


New York (USA), 11. September 2001:
Zwei Selbstmordkommandos aus dem Terrornetzwerk des fundamentalen Islamisten-Führers Osama Bin Laden fliegen in das New Yorker World Trade Center, dabei kommen Tausende Menschen ums Leben.


Erfurt, 26. April 2002:
Ein 19-Jähriger stürmt seine ehemalige Schule, tötet zwei Mitschüler, dreizehn Lehrer, einen zur Hilfe geeilten Polizisten und schließlich sich selbst.





Die Tochter von Billy Graham wurde in einer Fernsehshow „Finally, the truth“ (zu gut deutsch: „Und jetzt: die Wahrheit“) beim amerikanischen Fernsehsender „National TV“ interviewt. Angesichts der Ereignisse vom 11. September fragte man sie: „Wie konnte Gott so etwas zulassen?“ Anne Graham gab eine außerordentlich fundierte und aufschlussreiche Antwort. Sie sagte: „Ich glaube, dass Gott, genau wie wir, zutiefst traurig darüber ist. Doch wir müssen eines klar sehen: Seit Jahren weisen wir Gott aus unseren Schulen, aus unserer Regierung und aus unserem Leben, und da er ein Gentleman ist, glaube ich, hat er sich still und leise zurückgezogen. Wie können wir erwarten, dass Gott uns segnet und schützt, wenn wir doch von ihm verlangen, dass er uns gefälligst in Ruhe lassen soll?“


Madeleine Murray O’Hare (sie wurde ermordet, ihre Leiche wurde im Dezember 2001 gefunden) beklagte sich, sie wolle nicht, dass in amerikanischen Schulen gebetet würde – viele Amerikaner stimmten ihr zu. Ein anderer sagte, man solle dort auch nicht die Bibel lesen … die Bibel die sagt: du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst deinen nächsten lieben wie dich selbst. Erneut gaben viele ihre Zustimmung.


Dann trat Dr. Benjamin Spock, ein Verfechter der Antiautoritären Erziehung, auf und sagte, wir sollten unsere Kinder keinesfalls bestrafen, wenn sie sich schlecht benähmen. Ihre Persönlichkeit würde dadurch verbogen, und wir könnten ihr Selbstbewusstsein schädigen. Und wiederum sagten viele, dass ein Experte wie er schon wissen würde wovon er rede und stimmten ihm zu.


Dann trat jemand energisch dafür ein, dass unsere Töchter ruhig abtreiben sollten, wenn sie es wünschten, frei nach dem Motto „Mein Bauch gehört mir – Verantwortung kann ich später noch lernen“ und wieder stimmte eine breite Mehrheit zu.


Dann traten sogar einige Spitzenpolitiker dafür ein, jeder habe das Recht privat zu tun, was er wolle, solange er seine Arbeit gut mache. Und es wurde zugestimmt, es sei ganz gleichgültig was jemand (der Präsident eingeschlossen) privat tue, solange er seine Pflicht erfülle und es der Wirtschaft gut gehe.


Dann sagte einer: Lasst uns Zeitschriften drucken mit Bildern von nackten Frauen und erklären, das sei normal und lebensnah. So käme die Wertschätzung der Schönheit des weiblichen Körpers am besten zum Ausdruck und alle sagten „ja“.


Dann gingen einige noch einen Schritt weiter mit dieser Wertschätzung, und man veröffentlichte Bilder von nackten Kindern und stellte sie im Internet zur Verfügung. Leider sagen auch dazu einige ja, schließlich hätte jeder das Recht seine Meinung frei zu äußern.


Dann sagte die Unterhaltungsindustrie: Lasst uns Fernsehshows und Filme produzieren, die das verdorbene Gesicht dieser Welt, die Gewalt und Sex propagieren. Und lasst uns Musik aufnehmen, die zu Vergewaltigung, Drogen, Mord Selbstmord und Satanismus auffordert. Und es wurde einfach erklärt, hier ginge es um Unterhaltung. Beeinflussen würde das überhaupt nicht. Keiner würde das wirklich ernst nehmen. Also können wir ruhig so weiter machen, oder?


Viele Menschen haben nach den schrecklichen Massakern in Littleton (USA) 1999 und nach dem bitteren Blutbad am 26.04.2001 in Erfurt die Frage gestellt, warum Gott so etwas zulässt. Dies ist lediglich ein Versuch auf eine Frage, ohne zufriedenstellende Antwort, eine Antwort zu finden:


„Lieber Gott, warum hast du das junge Mädchen namens Cassie nicht gerettet, das in ihrem Klassenzimmer umgebracht wurde? Mit freundlichen Grüßen, ein besorgter Schüler“


Die Antwort:
„Lieber besorgter Schüler, ich habe Hausverbot in Schulen. Mit freundlichen Grüßen, Gott“





Quelle: Essay „Gott ist ein Gentleman“ in Entscheidung 01/2002; überarbeitet

Kommentare

  1. eda

    ich denke wir sollten gott ehren?

    hey ihr..

    diese seite gefällt mir nicht gerade so. überall steht gott ist schuldig an allen terroranschlägen und all so ein zeug. ich meine seit doch einmal dankbar dass ihr überhaupt auf der welt seit nur ihm haben wir all das zu verdanken, was wir haben.manche glauben nicht an ihn und man kann auch niemanden dazu zwingen dass ihr an ihn glaubt aber ich bitte euch, ließt die bibel, den koran das ist immer das selbe ” gott ist einer vor ihm sind wir alle gleich doch ihm gleich ist keiner” versteht ihr? dass ihr diese seite gemacht habt ist ok. doch denk doch ersteinmal nach bevor ihr urteilt über “GOTT”.

    diese artikel, von wegen terroranschlägen und schulhausverbot an gott.. ?? gott ist überall.. und er wird immer über uns sein ob wir ihm nun hausverbot erteilen oder sonst was..

    wisst ihr wir reden über gott… das müsste doch schon alles erklären ihr sitzt hier und urteilt einfach drauf los. irgendwann könntet ihr all das fieße was hier steht bereuen?
    einfach mal nachdenken…!! :)))

    mfg EDA

  2. ali

      

      
    Krankheit, zu früher Verlust eines Menschen, Verkehrsunfall, Aids-Infizierung, Wetterkapriolen, verheerenden Folgen, Flugzeugabstürze…

    Immer wieder tauchen Fragen auf, wie

    Warum lässt Gott das zu?

    Warum geschieht das gerade mir?

    Wie kann Gott bei solchen Dingen zuschauen?

      
    Warum lässt Gott zu, dass Menschen gesund sind?

    Darf ich diese Fragen einfach mal anders stellen?

    Warum lässt Gott es zu, dass Du morgens meist gesund aufstehen, atmen, hören, fühlen, riechen und sehen kannst und Dein ganzer Körper so nebenbei und fast unmerklich eine riesige Menge von Funktionen gleichzeitig ausübt?

    Warum lässt Gott es zu, dass die Sonne aufgeht über „Böse und Gute und Regen fällt über Gerechte und Ungerechte“ (Matthäus 5,45)?

      
    Warum lässt Gott zu, dass Menschen sich lieben?

    Warum gibt Gott den Elektronen in den Atomhüllen der Elemente immer wieder neue Energie, damit ihr “Kreislauf” funktioniert und sämtliche Moleküle, Stoffe und Gebilde nicht zusammenfallen?

    Warum lässt Gott es außerdem zu, dass wir Menschen denken, planen, entscheiden, kreativ tätig sein können und so viel Neues entsteht?

      
    Warum lässt Gott zu, dass die Sonne scheint?

    Warum lässt Gott zu, dass Millionen von Menschen täglich in Überfluss abwechslungsreiches Essen zu sich nehmen können?

    Wieso lässt Gott zu, dass es, besonders für Urlaubsziele, so viele malerische Flecken auf dieser Erde gibt, die Herz und Seele erfreuen?

      
    Warum lässt Gott zu, dass uns Gärten erfreuen?

    Warum lässt Gott es zu, dass es gerade auf der Erde ideale Bedingungen für menschliches Leben (Lufthülle, Temperatur, Neigung der Erdachse, Entfernung zur Sonne …) gibt und obwohl wir als Geschöpfe Ihm selten dafür danken, Er das Ganze doch weiter erhält?

    Warum lässt Gott es zu, dass Männer Zuneigung zu Frauen empfinden, sie einander heiraten und gemeinsam Kinder bekommen können?

      
    Warum lässt Gott zu, das Kinder sich freuen können?

    Warum lässt Gott Regierungen zu, die Gesetze zum Schutz der Allgemeinheit erlassen, das Böse bestrafen und das Gute forcieren?

    Warum lässt Gott zu, dass Tiere unser Leben bereichern und Pflanzen, Bäume und Blumen unseren Alltag so wunderbar verschönern können?

      
    Warum lässt Gott zu, dass wir genug zu Essen haben?

    Warum lässt Gott zu, dass es den Wechsel zwischen Tag und Nacht und der verschiedenen Jahreszeiten gibt, dass Saat und Ernte, Regen und Wind und die vielen Vorgänge in der Natur (denk nur mal an den “so nebenbei” funktionierenden Wasserkreislauf) nicht aufhören?

    Warum lässt Gott zu, dass mit Schuld belastete Menschen zu Ihm finden, ihre Sünden loswerden und ein wirkliches Leben in Freiheit erfahren können?

      
    Warum lässt Gott zu, dass wir glücklich sind?

    Warum ließ Gott es überhaupt zu, dass Sein geliebter Sohn ein ‘heruntergekommener Gott’ wurde, um als Mensch auf der Erde zu leben, zu leiden und zu sterben?

    Warum wacht der göttliche Vater über diese Erde, über Seine Geschöpfe und besonders über Seine Kinder, die durch Buße und Wiedergeburt zur göttlichen Familie gehören dürfen?
    Warum, ja, warum lässt Er das alles zu? – Weil er Liebe ist! Weil Er sich für Seine Geschöpfe interessiert! Weil Er “nicht von Herzen die Menschenkinder plagt und betrübt” (Klagelieder 3,33)!

    Weil er es mit Dir und mir gut meint!

    jesus-online.de

  3. Tuffi

    Gott IST gütig

    Ich habe den Artikel, Gott ist ein gentlemen und die verschiedenen Kritiken dazu gelesen. Es geht doch immer wieder darum, dass Gegenargumente gefunden werden. Warum hat Gott das zugelassen? Warum hat er das zugelassen dass ich in Freiheit leben kann? Warum hat er das zugelassen dass ich eine Ausbildung machen kann, dass ich Freude erleben kann, dass ich einen Sonnenuntergang betrachten kann, dass ich einen freien Tag geniesen kann, dass ich verliebt sein kann, dass ich Geld auf dem Konto habe(wenn auch nicht viel, aber so viel dass ich meinen Lebensunterhalt bestreiten kann), dass ich reisen kann wohin ich will, dass Jesus für MICH am Kreuz gestorben ist, dass ich richtig gute Freunde haben kann??? Warum lässt Gott dies zu? Ist schon komisch dass wir Gott nur dann anklagen wenn es schlecht läuft. Wir sollten uns nicht wundern wenn wir gott ausschliesen und dann das Elend über uns zusammenbricht. Ich selber habe schon viele schwere Zeiten in meinem Leben erlebt, ich bin durch viele Tiefen gegangen in denen ich oft sterben wollte, aber Gott hat gezeigt dass er gütig ist. Wenn wir bekennen, dass wir nicht aus eigener Kraft ein gutes, sinnvolles Leben führen und ihn um seinen Segen und um seine Hilfe bitten, dann greift er ein! Dann wird er durch meine Schwachheit handeln und ich bin fähig Dinge zu tun, die ich alleine nicht könnte. Zu den Geboten, wenn es heißt dass Gott uns dieses und jenes verbietet tut er es nicht um uns zu schikanieren, sondern um uns zu schützen. Übrigens steht im Urtext das Wort “timtschal”, was genau übersetzt heisst:”Du kannst es schaffen,…” Dann würden die Gebote nicht mehr unter Druck lauten “du darfst nicht, du musst, …etc. sondern heissen dann Du kannst es schaffen ein Leben zu führen ohne zu töten, deine Eltern zu ehren, deinen Gott zu lieben, du kannst es schaffen ein Leben zu führen ohne zu stehlen, ohne die Ehe zu brechen.” Die Frage ist letztendlich: Will ich das? Will ich auf einen Seitensprung verzichten? Will ich wirklich nur mit dem einen Mann/einer Frau schlafen? Will ich entgegen der Gesellschaft nicht alles ausprobieren? Will ich nicht die Brüste der Frau als Dekorationsmaterial für Werbezwecke ansehen? Will ich die Nackte noch als erotisch empfinden? Oder ist das dann alles schon langweilig und öde wenn ich bis zur Hochzeit warte, bis ich endlich mit dem Mann meiner Träume zusammen Sex haben darf? Will ich wirklich nur um andersgläubige auf ein Gebet zum Schulbeginn verzichten, oder schäme ich mich an Gott zu glauben und vertusche es. Warum schämen sich dann Leute die an Steine glauben oder an das Nichts nicht? Warum muss ich so cool, so sexy, so schön sein wie es mir die Magazine vorgaukeln? Warum bin ich nicht so wie ich bin okay? Mit den paar mehr Pfunden auf der Hüfte und ungeschmickt??? Wenn wir Gott in unser Leben und in unserer Gesellschaft lassen würden, dann ginge es uns besser. Wir haben es nur noch nicht zugelassen. Und wenn dies geschehen würde, dann wäre auch klar, dass wir ganz stark angefochten werden würden vom Satan. Ich habe selber immer wieder am meisten Anfechtung und Leid in meinem Leben erfahren, wenn ich mich auf Gott zubewege, nur dann hat auch der Teufel echtes Interresse mich runterzuziehen. So lange ich im Strom der Gesellschaft mitschwimme, lässt mich doch Satan in Ruhe, erst wenn ich mcih auf die Hinterbeine Stelle und zielstrebig  auf Gott  zu gehe werde ich angegriffen. Aber Gott lässt es niemals zu dass ich untergehe, er streckt mir seine Hände zu! Gott ist Güte. Gott ist Liebe.

  4. Zain

    gute gedanken

    dieser artikel liefert wirklich einige denkanstösse
    obwohl ich nicht alle punkte gut finde
    zum beispiel das heikle thema mit der abtreibung
    natürlich sollte nicht unüberlegt abgetrieben werden jedoch finde ich es auch nicht gut zu sagen das die abtreibung von vornherein schlecht ist
    es werden zum beispiel auch viele junge mädchen misshandelt etc. die danach kinder bekommen
    auch bei der unterhaltungsindustrie sollte nicht großartig zensiert oder sogar verboten werden
    die eltern selbst sollten lieber auf ihre kinder aufpassen … nicht das 12 jährige in horrorfilme gehen usw.
    so viel zu meiner meinung
    werde mich in zukunft sicherlich noch mit anderen artikeln auf dieser seite befassen  
    weiter so 😉

  5. Peter123

    Yeah

    Okay, großartiger Artikel. Hätt ich wohl nicht gelesen wenn ich nicht zuviel Kaffee getrunken hätte und folglich gerade eben das Schlafen aufgegeben hab, da macht das dann auch wieder Sinn… wow…

  6. ali

    wir gehen so richtig auf die leute los. so richtig voll ran.
    so wie es jesus und die apostel gemacht haben.”gehet hin…”
    so muss es sein.
    kinderschänder werden von der pornoindustrie gemacht. alles ist voller sex. jedes ding wird mit sex verkauft. das macht seelich  krank. dagegen sind wir. und das ist gut so.
    wir wollen keine konvertiten. bei uns kann man nicht beitreten. wir wollen, das menschen ihre sünden erkennen und sie sich dann  von jesus vergeben lassen. so werden sie neue menschen,menschen wie sie gott gewollt hat.

    da musst du dich nicht aufregen. aber umkehren zu gott, dass musst jeder.
    ali

  7. PiN

    blablabla

    aha.

    jetzt geht ihr aber so richtig auf die gesellschaft los!

    gehts noch??
    kinderpornographie mit erotikmagazinen zu vergleichen???
    ich denke mal, da ist ein seeeeehr grosser unterschied.

    ach ja…. das mit dem abtreiben sagt man immer so leicht… aber was wäre, wenn IHR mädchen wärt, man euch vergewaltigt und ihr dadurch schwanger werdet???

    würdet ihr dann immer noch so denken?
    könntet ihr so ein kind wirklich lieben?

    ausserdem….zu antiautoritär find ich ja auch nicht gut. aber seinem kind keine freiheiten zu geben macht es fast noch schlimmer.
    ich hab einen jungen in meiner klasse, der wird sehr autoritär erzogen, aber er ist, wie ich finde, ziemlich krank und freut sich wenn anderen menschen schaden zugefügt wird.

    und…ähm…habt ihr vielleicht schon mal daran gedacht, dass auch andersgläubige in die schule gehen? wie würdet ihr euch fühlen, wenn die euch ihre religion aufzwingen würden, indem sie euch in der schule gebete zu ihrem gott sprechen lassen würden?

    was wollt ihr? eine überwachungsstaat? sollen in jedem schlafzimmer eines päärchens kameras aufgestellt werden? damit sie auch ja nicht vor der ehe sex haben?

    mich persönlich langweilt das gelabere über musik und unterhaltungsgewerbe…
    ausserdem erreicht ihr ja sowieso nichts… es konventieren vielleicht ein paar menschen zum christentum, aber ich würde sagen, genauso viele, oder mehr, treten auch wieder aus…

    warum reg ich mich überhaupt über euch auf???
    dann wäre ich ja gleich wie ihr und versuchte, jedem meine meinung anzudrehen!

    aber bitte…betrachtet immer beide seiten einer sache, auch die gute, bevor ihr über sie urteilt! (ja ok an kinderpornographie ist jetzt wirklich nichts gutes zu finden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.