The Point of no Return

Mitternacht ist längst vorbei. Die Straße gehört mir. Endlich mal beschleunigen ohne irgendwelche Sonntagsfahrer vor mir zu haben. Noch 34 Kilometer bis zum Ziel: Das Bett zu Hause wartet, doch vorher muss ich diese Entfernung überbrücken. Die Strecke kenne ich im Schlaf und mein Auto darf endlich mal wieder zeigen, was es mit seinen 156 PS alles anstellen kann. Die langgezogene Linkskurve kann man locker mit 160 fahren, wenn man die Strecke und sein Fahrzeug kennt. Dann bremsen und runterschalten, die Rechtskurve kann gefährlich werden, tatsächlich, vielleicht hätte ich ja doch auch ein paar Biere weniger trinken sollen, jedenfalls bin ich froh, dass kein Gegenverkehr kommt … aber: Was ist das? Ein LKW mitten in der Nacht auf der Gegenfahrbahn? … Aaaaaaaaaaaaaaaaah! … Crash. Game over.


Na gut, ein Spiel mache ich noch, dann gehe ich ins Bett …


Kennst du das? Du fängst einfach wieder von vorne an. Doppelklick und Start! Oder du siehst einen Video und pennst dabei ein. Macht nix, spul’ die Kiste einfach wieder zurück und schau’s noch mal von vorne an! Oder dein Computer hat einen Virus. Na ja, deine Dateien hast du gerade noch retten können, aber trotzdem musst du die Festplatte platt machen und neu formatieren und konfigurieren. Macht nix, ein Neuanfang kann nicht schaden. Wir können ja immer wieder alles von vorne anfangen, oder?


Und stell dir vor, deine Freundin hat plötzlich auch einen Virus, leider kannst du ihre Festplatte nicht platt machen und ein neues Programm aufspielen. Aber du kannst dir natürlich eine neue Freundin suchen und die alte im Krankenhaus abgeben. Die kennen sich da auch viel besser aus mit Viren und Krankheiten und so.


Stell dir vor, dein linkes Bein muss amputiert werden. Raucherbein, ab damit. Voll krasse Erfahrung, Mann, aber macht nix, gebt mir ein neues Bein. Ach so? So einfach geht’s jetzt auch wieder nicht? Aber warum? Der Typ in dem Hollywood-Streifen wurde doch auch geheilt!


Ist es nicht so? Wird uns nicht tagtäglich suggeriert, dass wir einfach von vorne beginnen können? Dass Wissenschaft und Medizin bald jegliches Problem in den Griff bekommen können, wenn nur die Menschen sich einig wären; ja, dass sogar der Tod besiegt werden kann? Selbst viele religiöse Gedanken gehen dahin, dass du immer und immer wieder eine neue Chance bekommst, bis du in deine perfekte Daseinsform eingegangen bist.


In unserer schnelllebigen Zeit glaubt man schnell einen verführerischen, einlullenden Mist, meist gesteuert von der Industrie, die dir in süßen Werbungen die größten Lügen auftischt.


Aber nun mal eine ganz ernsthafte Frage: Was, wenn du plötzlich selbst HIV-positiv bist, Krebs bekommst oder einen schweren Autounfall hast und fortan an den Rollstuhl gefesselt bist?


Macht dich dann die Hoffnung auf eine Wiedergeburt, vielleicht als Mensch, vielleicht als Schimpanse …, glücklich? Oder sagst du: Sch*egal, Hauptsache, es gibt knackige Werbung für Dessous, das macht mich voll glücklich, mehr brauche ich nicht? Oder vertraust du der Medizin? Oder gar der Politik? Wissenschaft? Kunst? Hollywood? Geld?


Wo bitteschön ist jetzt der Doppelklick zum Neuanfang?


Ich sag’s dir: Bei Gott! Und nur bei ihm. Du kannst ganz neu anfangen, egal wer du bist, was du getan hast, wo du bist, ob du reich, intelligent, schwarz, weiß, arm, schwul, lesbisch, drogenabhängig, krank, gesund, blöd oder einfach nur stinknormal bist:

















Komm zu Jesus, er wird dich nicht wieder rauswerfen! (s. Johannes 6,37)


Er hat für dich Leben im Überfluss! (s. Johannes 10,10)


Er gibt den Kranken und Müden Ruhe und Frieden! (s. Matthäus 11,28)


Er ist nicht mehr tot, sondern lebendig (s. Johannes 5,24)


Denke daran: Es gibt für jeden Menschen einen Point of No Return, das ist der Tod und nur wenn du bis dahin Frieden mit Gott gemacht hast, wirst du es nicht bereuen, gestorben zu sein. Wenn du weißt, dass du Vergebung und Erlösung brauchst, dann höre diese Botschaft (es ist die beste aller Zeiten!):


Jesus Christus starb für dich, damit du leben kannst!


Du kannst dich darüber amüsieren, du kannst uns für Spinner halten, aber wir haben diesen unglaublichen Frieden und die Liebe Gottes erfahren. Wir meinen das voll ernst. Und du kannst das auch erfahren. Jetzt! Gott ist nur ein Gebet weit von dir entfernt! Und er liebt dich so unendlich:


„[…] Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden […] (Apostelgeschichte 16,31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.