Keith Flint, Frontsänger der englischen Elektroband The Prodigy, ist tot. Er wurde 49 Jahre alt. Ein Irrlicht, das doppelt so hell leuchtet, irrlichtet auch nur halb so lange.

Wie die britische “Sun” berichtet, fand die Polizei Keith Flints Leiche in seinem Haus in Dunmow in der Grafschaft Essex. Sein Tod würde als “nicht verdächtig” behandelt werden.
Ein Polizeisprecher erklärte: “Wir wurden am Montag gegen 8.10 Uhr zum Haus gerufen, weil Sorge um das Wohl eines Mannes bestand”. Und weiter: “Leider mussten wir den 49-Jährigen tot auffinden. Seine Angehörigen wurden informiert.” Zuvor waren noch Sanitäter alarmiert worden, die Flint nicht mehr helfen konnten.
Laut Polizei würde sich nun der Gerichtsmediziner mit den Todesumständen befassen. (Focus.de)

Bandchef Liam Howlett zufolge nahm er sich das Leben. “Es ist wahr. Ich kann nicht glauben, dass ich das sage, aber unser Bruder Keith hat sich am Wochenende das Leben genommen. Ich stehe unter Schock, bin verdammt wütend, durcheinander und mein Herz ist gebrochen“, postete Howlett auf Instagram.

Zum Thema der zu früh verstorbenen Rockstars unser überarbeitetes Büchlein: https://clv.de/clv-server.de/wwwroot/pdf/255465.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.