Facebook – ein soziales Netzwerk?

Wir wollen es gleich auf den Punkt bringen! Es geht um ein einsames arrogantes „Arschloch“, das uns alle zu dem Selbigen machen möchte!
Alle kennen Facebook, aber kaum jemand kennt Mark Zuckerberg, den Erfinder des größten sozialen Netzwerks aller Zeiten. Regisseur David Fincher (Fight Club) malt uns in seinem neuen Film The sozial Network das Bild eines selbstverliebten Informatikers vor Augen, der einerseits hochintelligent, aber andererseits total unbeliebt ist. Eine Szene zeigt Mark Zuckerberg mit seiner Freundin Erica in einer Studentenkneipe. Sie trinken gemeinsam ein Bier. Mit seiner unsensiblen Art bringt er sie in kürzester Zeit so in Rage, dass sie ihm direkt ins Gesicht sagt, was sie über ihn denkt: „Du wirst durchs Leben gehen und glauben, dass die Mädchen dich nicht mögen, weil du ein Computer-Freak bist. Aber es liegt daran, dass du ein Arschloch bist.“
Da muss wohl etwas Wahres dran sein, denn „du kannst nicht 500 Millionen Freunde haben, ohne dir ein paar Feinde zu machen!“
The sozial Network
erzählt, wie wir das wurden, was wir sein werden, vernetzte Monokraten. Wie kommt das? Weil wir genauso beziehungsgestört werden, wie der Macher von Facebook es schon ist, indem wir uns einreden lassen große Entscheidungsfreiheiten zu haben. In gewisser Weise, so legt es der Film nahe, hat uns Mr. Zuckerberg nach seinem Ebenbild geschaffen. Zu sozial völlig unverträglichen Typen. Der 26 jährige Milliardär hat keine wahren Freunde – den einzig echten Freund, den er hatte, Eduardo Saverin, hat er wegen seines unerträglichen Narzismus aus der Firma gedrängt – aus diesem Grund will er sich rächen und unsere Vorstellung von Freundschaft jetzt ganz neu definieren. Das ist doch das faszinierende an Facebook, dass man sich Leuten näher fühlt, die man nur selten sieht (oder gar nicht kennt), obwohl sie einem nur im virtuellen Raum begegnen. Und dass der Abgleich mit der Wirklichkeit womöglich gar nicht mehr notwendig ist, um sich nahe zu fühlen. So in etwa sehen die neuen alten Freundschaften aus, etwas überspitzt geschildert. Alles nur Verschwörungstheorie, könnte man meinen. Warten wir es mal ab, was in zehn Jahren sein wird, wenn man sich das alles gar nicht mehr weg denken kann!

Lass dir nicht von Facebook – Gründer Zuckerberg vorschreiben, wie du soziale Beziehungen und Freundschaften zu leben hast. Gott hat uns dazu geschaffen, um echte reale soziale Netzwerke zu leben und nicht virtuelle. Wir sind nach Seinem Ebenbild geschaffen worden, der schon immer in Beziehung zu seinem Sohn gelebt hat.
Mark Zuckerberg will sich selbst zu diesem Streifen nicht äußern. Er sagt: „Dieser Film ist nur Fiktion!“ Wir werden sehen.

Mein Vorschlag an dieser Stelle ist, lasst uns eine neue Gruppe „Zuckerberg needs Jesus“ gründen.
Wer dazu Bock hat kann mich dann gerne einladen.

Jesus ist die einzige Chance für ihn aber auch für uns, ein Beziehungsmensch zu bleiben.

Kommentare

  1. Simon

    Unsere Eliten haben sich sogar schon für ihre eigene Diktatur erfinderisch erwiesen und ihr neue Namen verpasst: die Postdemokratie! Dazu gibt es übrigens sogar schon Lehrstühle an deutschen Unis. Wir sind dabei, durch Alternativlosigkeit der politischen Parteien, der politischen Einflussnahme von IWF und anderen Finanzgremien sowie der kontrollierten Umgehung von nationalen Parlamenten in ein Diktaturprogramm zu laufen, das uns subtil überraschen wird. Wir merken davon gar nichts mehr. Die meisten Leute sind auch viel zu dumm oder laufen ihrer Karriere hinterher, um davon irgendwas zu merken.
    Europa wird ein hartes Gericht treffen dafür, dass es der Kontinent ist, auf dem am meisten das Evangelium verkündigt wurde, aber zu größter Gottlosigkeit gelangt ist…

  2. Murat Kaleci

    Der Artikel pass ja genau zu dem was ich vor kurzem flüchtig in der Zeitung las.

    Big Brother – made in Germany

    Deutsche Schnüffelsysteme sollen in Golfstaaten die Folter von Regime-Kritikern erst möglich gemacht haben. Damit ist Nokia Siemens Networks gemeint.

    Wirklich toll, auf der einen Seite verführt der Westen die undemokratischen Regierungen zu Freiheit der Meinung, auf der anderen Seite werden die Vorreiter der Demokratie und Meinungsfreiheit durch die westliche Technik einem “Gesetzesbruch” überführt wegen subversive Aktionen – wie Paradox.
    Aus der Firmenbroschüre von Nokia Siemens geht hervor, dass bis Ende 2007 mehr als 90 solcher Schnüffelsysteme in mehr als 60 Ländern instlliert wurden – auch Europa. Was angeblich Überwachungseinrichtungen für die legitime Strafverfolgung installiert wurde (bei diktatorischen Regierungen wohlgemerkt) soll in manchen Ländern missbraucht worden sein.
    Die Technik hat immer zwei Seiten, was vorher für das Wohl und die Freiheit gedient hatte, kann sich umschlagen auf Unfreiheit, und je größer die Technik uns die Freiheit beschert, umso größer kann sie uns in die Unfreiheit stürzen – und jeder noch so großartige Fortschritt kann zu einem Abgrund des Rückschritts führen. Keine Angst, die Despoten dieser Welt werden sich diese technischen Fortschritte zu eigen machen, und in den sogenannten Ländern der “Freiheit”, können selbst diese Techniken von Arbeitgebern benützt werden bzw. werden auch benützt um vorher die Bewerber zu selektieren. Sicher ist, wer in der heutigen Zeit Macht hat, dessen Macht wird wahrscheinlich “unbegrenzt” sein, und im Zeitalter der Information gilt umso mehr das Zitat:”Wissen ist Macht” – Information ist Macht. Die Zukunft des Menschen kann sich noch sehr düster entwickeln, und wir werden sehen welche Abgründe der Finsternis noch auf das Menschengeschlecht wartet. Gott möge seine schützende Hand nicht wegziehen – vielleicht wird eines Tages Gott auch seinen Schutz wegiehen um die Menschen zu prüfen – wehe dann dem Menschengeschlecht!

  3. Noble

    Au Mann, wenn der rumschwafelt, soll das Volk wohl glauben er wäre der Messias.. ” Es gibt einen großen Bedarf und die große Gelegenheit, jeden in der Welt zu vernetzen, jedem eine Stimme zu geben und dabei zu helfen, die Gesellschaft für die Zukunft vorzubereiten , sagte Zuckerberg” und das Geld was er damit verdient/verdienen will, ist sicherlich ungewollt. Ja, und das soll nun wirklich irgendjemand tatsächlich glauben…. Ich glaub mir wird schlecht.Es ist die grösste Überwachungsmaschinerie der Menschheitsgeschichte und Milliarden von Menschen werden willig mitmachen. Das ist keine soziale Mission, dass ist eine irre und gefährliche Aktion eines Grössenwahnsinnigen, wo die Konsequenzen des Irrsinn noch gar nicht absehbar sind ! Die Auswirkungen einer weltweiten, totalen Facebook – Überwachung, mit Milliarden von digital gesammelten und analysierten Psychogrammen, können verherender sein, als alle bisherigen Kriege zusammen ! Facebook ist nicht die grosse Freiheit, Facebook ist digitale versklavung, nur merken werden es die meisten erst dann, wenn es zu spät ist. Von den Überwachungsgeräten ala Apple und Co. sind die meisten ja schon abhängig und die Stasis der Welt sind dankbar dafür !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.