Heute treffen sich die fünf grössten Nuklearmächte USA, Russland, China, Frankreich und Grossbritannien zum Thema Abrüstung.

Die Bedrohung durch Atomwaffen ist seit Mitte des 20. Jahrhunderts eine allgegenwärtige Tatsache. Der weltweite Kernwaffenbestand war 1980 am größten und bewegt sich heute bei etwa 30.000 Sprengköpfen, einschließlich strategischer und taktischer Waffen. Heute sind es viel weniger, aber die Lenkwaffen sind besser.  Die Ausgeklügeltheit des Abschreckungsprinzips — der Androhung einer „gesicherten gegenseitigen Vernichtung“ als Sicherheitsstrategie — und die damit verbundene politische Abhängigkeit haben seit 1945 stetig zugenommen. Immer mehr Länder besitzen Nuklearwaffen oder sind dabei, sie zu produzieren.

Seit 1945 wurden weltweit über 2.000 Kernwaffentests durchgeführt — etwa ein Test an jedem neunten Tag während der letzten 50 Jahre. Trotz Beendigung des Kalten Krieges verbleiben ungefähr 5.000 Atomraketen in ständigem Bereitschaftsstatus und können innerhalb weniger Minuten gestartet werden.

Der Horror eines Atomkriegs wurde bereits mehrere Male durch wissenschaftliche Veröffentlichungen und Filme wie „The Day After“ anschaulich geschildert. Atomare Kernreaktionen bestehen darin, daß sich Elemente in Gluthitze auflösen. Lesen wir die Beschreibung einer Atombombe im Brockhaus-Lexikon:

„Bombe, deren vernichtende Kraft auf dem plötzlichen Freiwerden von Atomenergie durch Kernspaltungen beruht. Ihre verheerende Wirkung wird ausgelöst durch die auftretenden sehr hohen Temperaturen, im Augenblick der Explosion bis zu zehn Millionen Grad …“

Bereits Jahrtausende vor der Entwicklung der Atombombe wurden die Merkmale und Auswirkungen einer nuklearen Explosion in der Bibel prophezeit. Die Bibel sagt auch einen Dritten Weltkrieg voraus:

„So werden auch der Himmel, der jetzt ist, und die Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer, bewahrt auf den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen: … Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb in der Nacht, an welchem die Himmel zergehen werden mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden verbrennen.“ 2. PETRUS 3:7-10
„Und ich will Wunderzeichen geben am Himmel und auf Erden: Blut, Feuer und Rauchsäulen; die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe denn der große und schreckliche Tag des HERRN kommt.“ JOEL 3:3-4

Es ist interessant, daß der Begriff „Säulen“ im hebräischen Urtext wortwörtlich „Palmen“ bedeutet = „Rauchpalmen“ — das perfekte Bild eines Atompilzes nach einer nuklearen Explosion. Die folgende Beschreibung einer „Endzeitplage“ wurde vor mehr als 2.500 Jahren gegeben. Zu welcher Krankheit paßt diese Darstellung besser als zu den verheerenden Folgen einer Atomexplosion?

„Und das wird die Plage sein, womit der HERR plagen wird alle Völker, die wider Jerusalem gekämpft haben: ihr Fleisch wird verwesen, dieweil sie noch auf ihren Füßen stehen, und ihre Augen werden in den Löchern verwesen und ihre Zunge im Mund verwesen.“ SACHARJA 14:12

Zahlreiche andere Bibelpassagen zeigen anschaulich die Auswirkungen eines Atomkriegs, wie die Verdunklung der Atmosphäre, Feuer, Erdbeben usw. Solche Massenvernichtungswaffen werden in der Bibel auch als „Pfeile“ (Raketen) beschrieben (siehe auch HESEKIEL 39:35. MOSE 32:22-23):

„daß du nicht erschrecken müssest vor dem Grauen der Nacht, vor den Pfeilen, die des Tages fliegen, vor der Pestilenz, die im Finstern schleicht, vor der Verwüstung, die am Mittag kommt. Ob tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen.“ PSALM 91:5-7

Die Explosion einer Atombombe:

The explosion of an atomic bomb

„Des HERRN großer Tag ist nahe; er ist nahe und eilt sehr. Wenn das Geschrei vom Tage des HERRN kommen wird, so werden die Starken alsdann bitterlich schreien. Denn dieser Tag ist ein Tag des Grimmes, ein Tag der Trübsal und Angst, ein Tag des Wetters und Ungestüms, ein Tag der Finsternis und Dunkels, ein Tag der Wolken und Nebel, ein Tag der Trompete und des Kriegsgeschreis wider die befestigten Städte und hohen Türme. Ich will den Leuten bange machen, daß sie umhergehen sollen wie die Blinden, darum daß sie wider den HERRN gesündigt haben. Ihr Blut soll ausgeschüttet werden, als wäre es Staub, und ihr Leib, als wäre es Kot. Es wird sie ihr Silber und Gold nicht erretten können am Tage des Zorns des Herrn, sondern das ganze Land soll durch das Feuer seines Eifers verzehrt werden; denn er wird plötzlich ein Ende machen mit allen, die im Lande wohnen.“ ZEPHANJA 1:14-18

Bei einem nuklearen Schlagabtausch hätten, abgesehen von der Radioaktivität, besonders die Hitzewirkung und der aufgewirbelte Staub katastrophale klimatische Folgen. Das die Erdoberfläche erreichende Sonnenlicht würde für einige Monate bis auf ein Zehntel reduziert werden. Auf dem Festland würden die Temperaturen auf arktische Werte bis -23 °C abfallen.

Bei einem Einsatz von 5.000 Megatonnen nuklearen Sprengstoffs (50% des Kernwaffenpotentials von 1984) wird die Zahl der infolge der Detonation sofort getöteten Menschen auf 750 Millionen geschätzt. Nachträglich würden etwa 1,1 Milliarden dem Feuer und der Strahlung zum Opfer fallen.

Wie viele der 1,1 Milliarden Verletzten überleben würden, ist ungewiß. Der größte Teil von ihnen könnte angesichts des Zusammenbruchs jeglicher Zivilisation nicht mit medizinischer Versorgung rechnen. So könnten 30-50% der gesamten Weltbevölkerung unmittelbare Opfer des Atomkriegs werden. Unzählige andere werden an Hunger und Seuchen zugrunde gehen oder den politischen Umwälzungen der Nachkriegszeit zum Opfer fallen. Die moderne wissenschaftliche Meinung stimmt daher mit den biblischen Vorhersagen eines Atomkriegs überein…

Jeder möchte Frieden, und so gerne wollen wir glauben, daß ein neues Friedenszeitalter anbricht. Doch die Fakten sprechen eine andere Sprache. Die Geschichte ist seit Menschengedenken eine Aneinanderreihung von Kriegen, wobei die moderne Kriegsführung in ihrer Brutalität und tötlichen Perfektion keinesgleichen besitzt. Seit Ende des Zweiten Weltkriegs gab es weltweit mehr als 250 Kriege, bei denen mehr als 23 Millionen Menschen getötet und etliche Millionen verletzt wurden. Unzählige verloren ihre Heimat und Angehörigen. Das 20. Jahrhundert war das grausamste und blutigste in der gesamten Militär- und Kriegsgeschichte. So wurden in den letzten 90 Jahren dreimal so viele Menschen in Kriegshandlungen getötet wie in den vorhergehenden fünf Jahrhunderten zusammen. Im Jahre 2003 lagen die Rüstungsausgaben bei 781 Milliarden US-Dollar (mehr als das Gesamteinkommen der ärmsten 45% der Weltbevölkerung), während gleichzeitig über drei Dutzend Kriege Teil des Weltgeschehens waren (wobei nur die mit mehr als 1.000 Militär- und Zivilopfern gezählt wurden.

Abrüstungsverhandlungen und UNO-Friedensmissionen sind Schlagworte geworden, die überall mit Optimismus und Friedenserwartungen ausgesprochen werden. Ist dieser Optimismus jedoch wirklich begründet? Eine Weltuntergangsuhr, mit der eine Gruppe von Atomwissenschaftlern seit 1947 den Grad der Gefahr eines nuklearen Krieges anzeigt, steht auf kurz vor Zwölf. Die Bibel sagt, daß Jesus um „Mitternacht“ zurückkehren wird (MATTHÄUS 25:6).

Wir leben in einer sterbenden Welt, ob man das nun wahrhaben will oder nicht. Es ist viel später, als die meisten Menschen glauben! Jesus wurde von Seinen Jüngern gefragt:

„Welches wird das Zeichen sein deines Kommens und des Endes der Welt (dieses Zeitalters)?”

Er gab zur Antwort:

„Sehet zu, daß euch niemand verführe. Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin Christus! und werden viele verführen. Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; sehet zu, daß ihr nicht erschreckt. Das muß alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. Denn es wird sich erheben Volk wider Volk und Königreich wider Königreich, und es werden Hungersnöte und Seuchen sein und Erdbeben da und dort. Das alles wird aber erst der Anfang der Wehen sein.“ MATTHÄUS 24:3-8

Wir beobachten nicht nur mehr Kriege und Unruhen unter den Völkern und Königreichen dieser Welt, sondern finden auch all die anderen von Jesus erwähnten Zeichen der Endzeit täglich in unseren Zeitungen: Sekten und Gurus schießen wie Pilze aus dem Boden; immer entsetzlichere Berichte über Greueltaten, Vergewaltigung, Folter, Verletzung der Menschenrechte, Terrorismus und Mord erreichen uns; immer mehr Krankheiten kommen auf; die Erdbebenaktivität und andere Naturkatastrophen nehmen von Jahr zu Jahr zu.

Darüber hinaus wurde die ganze Welt durch die Vorfälle vom 11. September 2001 erschüttert, als das World Trade Center in New York von Terroristen zerstört wurde. Dieses Ereignis war ein weiteres „Zeichen unserer Zeit“, welche laut der Bibel schlimmer werden wird als alles, was die Welt je gesehen hat:

„Denn es wird alsdann eine große Trübsal sein, wie noch keine gewesen ist von Anfang der Welt bis jetzt und wie auch keine mehr kommen wird.“ MATTHÄUS 24:21

Trotz weltweiter Friedens- und Abrüstungsverhandlungen prophezeit die Bibel einen Dritten Weltkrieg. Eisenhower, der ehemalige Präsident der USA, sagte einmal treffend: „Ohne eine geistige Wiedergeburt der Menschheit kann der Erde das ‚Golgatha’ des Dritten Weltkriegs nicht erspart bleiben.“  (cai.org)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.