Astrologie – eine fragwürdige Sache?



Seit Jahrtausenden glauben Menschen daran, dass die Stellungen der Gestirne ihr Schicksal bestimmen. Es gibt kaum eine Zeitung, die nicht ohne ein Horoskop auskommt. Dabei hat die Wissenschaft bisher nicht den geringsten Hinweis darauf finden können, dass Sternenkonstellationen auf unser Leben Einfluss haben.



Was sagen die Wissenschaftler darüber?


Die Physiker halten der Astrologie entgegen, dass die Anziehungskraft (Gravitation) von Planeten auf unseren Körper zu gering ist, um von einer nennenswerten Beeinflussung zu reden.


Wie sieht das im Detail aus?


Jeder Körper, der eine Masse hat, besitzt eine Anziehungskraft auf andere Körper. Deshalb haben auch Planeten eine anziehende Wirkung auf unsere Erde.Aber, wir müssen folgendes unterscheiden: Nur auf größere Massenkörper, wie z. B. die Wassermengen der Erde, ist diese Wirkung enorm. Ein Beispiel dazu wären die Gezeiten, sie entstehen durch die Beeinflussung der Masse des Mondes. Auf kleinere Körpermassen, wie der Mensch, ist diese Wirkung jedoch praktisch ohne Einfluss.


Für die Astrologie ist unter anderem die Geburts-Zeit, -Ort ein wichtiger Faktor, um den Einfluss der Planetenkonstellationen, speziell auf jeden Menschen, im Horoskop zu berechnen.


Bei der Geburt eines Menschen ist meistens eine Hebamme dabei. Diese Hebamme hat eine bestimmte Körpermasse und daher wirkt auch ihre Anziehungskraft auf das neugeborene Baby. Wie groß ist diese Wirkung der Hebamme? In unseren Augen ist diese jedoch nicht bemerkbar, aber immer noch größer, als die Anziehungskraft, die von den Gestirnen auf das Neugeborene wirkt!


Im Klartext bedeutet dies: Die Wirkung der Anziehungskraft der Hebamme (für uns nicht sichtbar), beeinflusst das Neugeborene Baby stärker, als die Anziehungskräfte der Gestirne. Müsste man in der Astrologie nicht die Hebamme, statt die Gestirne mitberechnen?



Außerdem haben Astronomen festgestellt, dass sich durch die langsame Kreiselbewegung der Erdachse die Sternbilder verschoben haben. Sie befinden sich nicht mehr an dem gleichen Ort wie vor 2000 Jahren, dennoch nutzen viele Astrologen noch heute die alten Konstellationen. Jemand, dem z. B. das Sternzeichen Krebs zugeschrieben wird, ist in Wirklichkeit mit der Sonne im Sternbild Zwilling geboren. “Das wurde nicht berücksichtigt”, sagt Reinhard Wiechoczek, Präsident der Planetariumsgesellschaft Ostwestfalen-Lippe.



Des weiteren Statistiker haben beobachtet: Die “Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften” (GWUP) überprüft jährlich, was Astrologen in den vergangenen Monaten prophezeiten, und was davon wirklich eingetreten ist. Wirklich überraschende Treffer landete niemand der zahlreichen Experten, die sich zu Wort gemeldet hatten“, sagt GWUP-Mitglied und Mathematiker Michael Kunkel, “wie auch all die Jahre zuvor“. Meistens legen sich die Sternendeuter in ihren Vorhersagen nicht konkret fest, sondern orakeln zur Mehrdeutigen Auslegung. (siehe verwandter Artikel: Astrologie 2003 – ein totaler Reinfall )



Das Thema wirft außerdem folgende Fragen auf:
















Warum stimmen nicht einmal die Horoskope aus 2 verschiedene Zeitungen miteinander Überein?
Warum sollten die Himmelskonstellationen nur zum Zeitpunkt der Geburt Bedeutung haben und nicht auch bei der Zeugung?
Warum haben Zwillinge unterschiedliche Lebensläufe?
Und warum sollten von den Abermilliarden Sternen ausgerechnet nur die wirken, welche vom Menschen vollkommen willkürlich zu “Sternbildern” zusammengefasst wurden? Zu Sternbildern, die physikalisch nichts verbindet und deren Planeten, gigantisch weit voneinander entfernt, in verschiedenen Tiefen des Alls stehen?

Feststellung:


Die häufige Akzeptanz von Horoskopen ist ein psychologisches Phänomen. Man mixe Phrasen und Binsenweisheiten miteinander, schon kann sich jeder etwas Passendes für sich herauspicken.



Die Astrologie wendet sich offenbar an ein Gefühl, dass alle von uns haben: die Sehnsucht, von etwas Großem geleitet zu werden, auf das wir vertrauen können und von dem wir Tipps für das eigene Leben bekommen.



Auf Gott kann man vertrauen, er ist der allmächtige Schöpfer deines Lebens. In der Bibel findet man zu allen wichtigen Themen des Lebens Tipps, aus erster Hand, von dem der das Leben und die Sterne gemacht hat! Nur er weiß was für uns am besten ist. Ich kann dir nur empfehlen einmal darin zu lesen und du wirst feststellen, dass darin keine Lügen stehen, sondern die Wahrheiten über das Leben jedes einzelnen.



[Quelle: ZDF-Online]






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.