Glauben Wissenschaftler an Gott?

Werner Heisenberg (1901 – 1976)
Deutscher Physiker, Nobelpreisträger 1932, Direktor am Max-Planck-Institut
“Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.”

Isaak Newton (1643 – 1717)
Englischer Mathematiker, Physiker und Astronom, Begründer der klassischen theoretischen Physik, Entdecker der Gravitationsgesetze
“Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine
letzte und höchste Erkenntnis.”

Friedrich Wilhelm Herschel (1738 – 1822)
Deutscher Astronom, Entdecker des Planeten Uranus
“Je mehr das Feld der Wissenschaft sich erweitert, desto zahlreicher und unverwerflicher werden die Beweise für die ewige Existenz einer schöpferischen und allmächtigen Weisheit.”

Augustin Louis Cauchy (1789 – 1857)
Französischer Mathematiker
“Ich bin ein Christ, das heißt, ich glaube an die Gottheit Christi wie Tycho de Brahe, Kopernikus, Descartes, Newton, Leibniz, Pascal … wie sämtliche großen Astronomen und
Mathematiker der Vergangenheit.”

Werner von Siemens (1816 – 1892)
Deutscher Physiker, Begründer der Elektrotechnik
“Je tiefer wir in das harmonische … Walten der Naturkräfte eindringen, desto mehr fühlen wir uns zu demütiger Bescheidenheit angeregt …, desto höher steigt unsere Bewunderung der unendlichen ordnenden Weisheit, welche die ganze Schöpfung durchdringt.”

Sir John Ambrose Fleming (1849 – 1945)
Englischer Physiker und Radiotechniker
“Die große Fülle moderner Entdeckungen … hat den alten Materialismus vollkommen zerstört … Das Universum zeigt sich heute unseren Augen … als Gedanke. Ein Gedanke aber setzt das Vorhandensein eines Denkers voraus.”

Robert Andrews Millikan (1868 – 1953)
Amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger 1923
“Leute, die wenig von Wissenschaft wissen, und Leute, die wenig von Religion verstehen, mögen sich einmal streiten, und die Zuschauer mögen denken, da streiten sich nun die
Wissenschaft und der Glaube, während es sich in der Tat um einen Zusammenstoß zwischen zwei Arten von Unwissenheit handelt.”

Ernst Ferdinand Sauerbruch (1875 – 1951)
Deutscher Chirurg, Begründer des Druckdifferenzverfahrens
“Es gibt keine wahre ärztliche Kunst ohne weltanschauliche demütige Bindung an Gott. Aus dieser Demut entspringt eine gewaltige Kraft, die wir haben müssen, um unseren Beruf
ausüben zu können …”

Albert Einstein (1879 – 1955)
Deutscher Physiker, Begründer der Relativitätstheorie, Nobelpreisträger 1921
“Jedem tiefen Naturforscher muß eine Art religiösen Gefühls naheliegen, weil er sich nicht vorzustellen vermag, daß die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut, von ihm zum erstenmal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. – Die gängige Vorstellung, ich sei ein Atheist, beruht auf einem großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat diese kaum begriffen …”

Hans Speemann (1869 – 1941)
Deutscher Zoologe, Nobelpreisträger 1935
“… will ich bekennen, daß ich bei meinen experimentellen Arbeiten oft das Gefühl einer Zwiesprache habe, bei der mir mein Gegenüber als der bedeutend Gescheitere vorkommt …
Dieser ungeheuren Wirklichkeit gegenüber ergreift … den Forscher immer wieder das Gefühl … eines tiefen, ehrfürchtigen Staunens.”

Guglielmo Marconi (1874 – 1937)
Italienischer Physiker, Erfinder der drahtlosen Telegraphie, Nobelpreisträger 1909
“Ich erkläre mit Stolz, daß ich gläubig bin. Ich glaube an die Macht des Gebetes. Ich glaube nicht nur daran als gläubiger Katholik, sondern auch als Wissenschaftler.”

Edgar Dacqué (1878 – 1945)
Deutscher Paläontologe und Naturphilosoph
“Der Mensch allein unter allen Wesen … ist berufen, mit der ganzen Kraft seiner wachbewußten Persönlichkeit … Gott sich nahezubringen. Gott will von seinem Ebenbild
erkannt sein, und diese Erkenntnis ist liebende Begegnung, ja Bejahung.”

Carl Ludwig Schleich (1859 – 1922)
Deutscher Chirurg, Erfinder der Infiltrations-Anästhesie
“Ich bin auf meine Art gläubig geworden durch das Mikroskop und das Naturbetrachten. Ich will, was ich kann, dazu beitragen, Wissen und Religion ganz zu vereinen.”

Thomas Alva Edison (1847 – 1931)
Amerikanischer Erfinder (über 1 200 Patente) und Industrieller
“… den größten Respekt und die größte Bewunderung für alle Ingenieure, besonders für den größten unter ihnen: Gott!”

Johannes Reinke (1849 – 1931)
Deutscher Biologe und Naturphilosoph
“Der Naturforscher schaut durch die Naturerscheinungen von weitem die Gottheit, und ich darf mit Augustinus bekennen: Mein Herz war unruhig, bis es Ruhe fand in Gott.”

Carl Friedrich von Weizsäcker (1912 – 2007)
Deutscher Physiker, Professor in Hamburg
“Die Theologen … bewahren die einzige Wahrheit, die tiefer reicht als die Wahrheit der Wissenschaft, auf der das Atomzeitalter beruht. Sie bewahren ein Wissen vom Wesen des Menschen, das tiefer wurzelt als die Rationalität der Neuzeit. Der Augenblick kommt unweigerlich immer wieder, in dem man, wenn das Planen scheitert, nach dieser Wahrheit
fragt und fragen wird.”

Max Planck (1858 – 1947)
Deutscher Physiker, Begründer der Quantentheorie, Nobelpreisträger 1928, Präsident der später nach ihm benannten Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft
“Wohin und wieweit wir also blicken mögen, zwischen Religion und Naturwissenschaft finden wir nirgends einen Widerspruch, wohl aber gerade in den entscheidenden Punkten volle Übereinstimmung. Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie
heutzutage manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander. – Gott steht für den Gläubigen am Anfang, für den Physiker am Ende alles Denkens.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.