Kind soll nicht Lucifer heißen – Deutsches Paar scheiterte am Standesamt.

“Mit dem ungewöhnlichen Namen Lucifer für ihr Kind sind Eltern in Kassel an den Behörden gescheitert. Ein Standesbeamter der Stadt habe vermutet, der Vorname könne das Wohl des Kindes gefährden, sagte Matthias Grund vom Amtsgericht Kassel am Mittwoch. Der Beamte hatte das Gericht zur Klärung des Falls eingeschaltet.

Bei einer nicht-öffentlichen Anhörung ließen sich die Eltern schließlich überzeugen – jetzt wird das Kind Lucian heißen. Hätten sie auf ihrer Namenswahl beharrt, hätte das Amtsgericht entscheiden müssen, ob der Name Lucifer zulässig ist. Zuerst hatte die “Hessisch Niedersächsische Allgemeine” über den Fall berichtet.” (diepresse)

In Deutschland dürfen Standesbeamte Vornamen eigentlich ablehnen, die dem Kind zum Nachteil gereichen, etwa “Pumuckl” oder “Quälgeist”. Warum also kam dieser Fall überhaupt vor Gericht? Oder ist bei uns auch in diesem Bereich der gesunde Menschenverstand inzwischen abgeschafft, und man darf sein Kind auch “Coca Cola” nennen, wie in den USA?

Sie dürfen aber – wenn sie der richtigen Ethnie angehören – ihren kleinen Sohn Djihad nennen Es gab in Berlin einen berühmt-berüchtigten Ägypter, der eines seiner Kinder – gerichtlich abgesichert – so benennen durfte!Der gläubige Vater ist zwischenzeitlich im Syrienkrieg (auf Seiten des IS) ums Leben gekommen.

Natürlich ist es richtig, den Namen Luzifer abzulehnen, bei Djihad müßte aber gleichermaßen gehandelt werden! Chris2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.