Nochmal zu Karl Lagerfeld und seinem Antisemitismusvorwurf. Es stimmt doch: Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.

Es ist wichtig dabei die die französische Presse ausführlicher zu lesen. Unsere Presse berichtet leider Halbwahrheiten.

„K.Lagerfeld hat in dieser Sendung von einer Bekannten berichtet, die einen jungen Mann aus Syrien zu sich aufgenommen hatte, der ein bisschen Englisch sprechen konnte. Nach 4 Tage hat der junge Syrier zu der Dame gesagt „das Beste, was Deutschland erfunden hat, ist der Holocaust!“ Er war sofort raus aus der Wohnung.“ http://www.parismatch.com/Culture/Medias/Migrants-et-Holocauste-le-derapage-de-Karl-Lagerfeld-dans-Salut-les-Terriens-1393100

Anmerken sollte man noch die Tatsache, dass die muslimische Ablehnung Juden und Christen gleichermassen betrifft. Die Einen sind Schweine, die Andern Hunde und beide müssen vernichtet werden. Beide, Juden und Christen sind zur ewigen Verdammnis bestimmt. Was er zum Thema Flüchtlingspolitik sagte, ist nichts weiter als die brutale, ziemlich unangenehme Realität.
Als Christen müssen wir jedem muslimischen Menschen unsere christliche Nächstenliebe und unsere Botschaft bringen, aber wir dürfen wir uns keinen Sand in die Augen streuen lassen.

Die Bibel sah voraus, was wir derzeit in der Presse lesen:
„Sie sagen: „Wir wollen sie ausrotten als Volk; an den Namen Israel soll niemand mehr denken.“ [Psalm 83, Vers 5]
“Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat öffentlich die Auslöschung Israels gefordert…” Hamburger Abendblatt

Kommentare

Kommentar verfassen