Auch Passivrauchen kostet das Leben.

Passivrauchen kostet jährlich mehr als 600.000 Menschen das Leben, davon 165.000 Kinder. Damit geht etwa ein Prozent aller Todesfälle weltweit auf das Konto von unfreiwillig eingeatmetem Tabakqualm, wie Mitarbeiter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in der Zeitschrift "The Lancet" kalkulieren. Der blaue Dunst schädigt demnach vor allem das Herz: 380.000 der jährlich insgesamt 603.000 tabakbedingten Todesfälle bei Nichtrauchern gehen auf Herzleiden zurück. 165.000 Menschen sterben an Erkrankungen der unteren Atemwege, 37.000 an Asthma und 21.400 an Lungenkrebs. Etwa 40 Prozent aller Kinder und gut ein Drittel der erwachsenen Nichtraucher sind den Angaben zufolge dem blauen Dunst ausgesetzt. Dabei leiden Kinder vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern unter dem Qualm, während sie in den Industriestaaten stärker geschützt werden. Erwachsene sind dem Rauch dagegen fast weltweit in ähnlichem Maße ausgesetzt. Fast jedes zweite Todesopfer durch Passivrauch ist eine Frau. Aktiver Tabakkonsum kostet jährlich schätzungsweise 5,1 Millionen Menschen das Leben. Insgesamt steckt Rauchen demnach hinter 5,7 Millionen Todesfällen pro Jahr. (AZ)Was würde Jesus zum Rauchen sagen?

Die Bibel sagt nichts über das rauchen, genauso wenig wie sie etwas zum Autofahren
oder zum gebrauch des Internet etwas sagt, doch trotzdem können wir Prinzipien aus
der Bibel für alle Teilbereiche des Lebens ableiten.
z.B. Autofahren Im Straßenverkehr Vers: „Einer achte den anderen höher als sich selbst“
Nun weiß ich, dass die Sache mit dem Rauchen für einige, keine leichte ist.
Doch trotzdem müssen wir uns bestimmte Dinge anhören, denn davon geht eine
Gefahr aus, die auch unser Christsein unsere Beziehung zu Jesus tangiert.
Einige Verse möchte ich an den Anfang stellen:
1Kor 6,12 Unser Körper gehört Gott
«Es ist alles erlaubt», sagt ihr. Das mag stimmen, aber es ist nicht alles gut für euch. Diese Parole «Es ist alles erlaubt» darf aber nicht dazu führen, dass ich mich von irgend etwas beherrschen lasse und meine Freiheit verliere.
Gal 5,13 Nur wer liebt, ist wirklich frei
Liebe Brüder! Durch Christus wurde euch die Freiheit
geschenkt. Das bedeutet aber nicht, dass ihr jetzt tun und lassen könnt, was ihr wollt. Nehmt vielmehr in gegenseitiger
Liebe Rücksicht aufeinander.
1Petr 2,16 Das könnt ihr tun, weil ihr durch Christus freie Menschen geworden seid. Keiner von euch darf aber diese Freiheit missbrauchen, um damit sein schlechtes Verhalten zu
entschuldigen. Denn ihr seid frei geworden, damit ihr immer und überall Gott dient.
Wichtig, jeder ist für sich selbst verantwortlich, nur, die Frage ist wie kann ich gut
durchs Leben kommen, ohne viele Verletzungen etc.
1Kor 6,12 Unser Körper gehört Gott
«Es ist alles erlaubt», sagt ihr. Das mag stimmen, aber es ist nicht alles gut für euch. Diese Parole «Es ist alles erlaubt» darf
aber nicht dazu führen, dass ich mich von irgend etwas beherrschen lasse und meine Freiheit verliere.
Gal 5,13 Nur wer liebt, ist wirklich frei
Liebe Brüder! Durch Christus wurde euch die Freiheit
geschenkt. Das bedeutet aber nicht, dass ihr jetzt tun und lassen könnt, was ihr wollt. Nehmt vielmehr in gegenseitiger
Liebe Rücksicht aufeinander.
1Petr 2,16 Das könnt ihr tun, weil ihr durch Christus freie Menschen
geworden seid. Keiner von euch darf aber diese Freiheit
missbrauchen, um damit sein schlechtes Verhalten zu
entschuldigen. Denn ihr seid frei geworden, damit ihr immer und überall Gott dient.
Über ein viertel der deutschen Bevölkerung ab 14Jahre raucht.
WIE ES HÄUFIG ANFÄNGT
VORBILDER PRÄGEN
IRGENDWANN WIRD ES GEWOHNHEIT
Jugendliche glauben häufig, der größte Anteil ihrer Altersgruppe
raucht. Das stimmt nicht, die meisten Jugendlichen sind Nichtraucher.
Die meisten Raucherinnen und Raucher möchten gerne aufhören.
Nur – Aufhören fällt nicht gerade leicht. Aber trotzdem haben es sehr viele schon geschafft.
DIE SCHADSTOFFE
Über 40 krebserzeugende Stoffe sind in der Zigarette nachgewiesen.
NIKOTIN
Raucher regulieren ihren Nikotingehalt im Blut durch die Häufigkeit und Tiefe des Inhalierens. Sinkt der Nikotinspiegel, wird erneut geraucht, um ihn wieder hochzutreiben.
TEER
KOHLENMONOXID
KREBS
HERZ- UND KREISLAUF-KRANKHEITEN, HERZINFARKT
Tipps zum Aufhören
(1) Nicht anfangen
(2) Stress vermeiden
(3) Motivation stärken
(4) Verführungssituationen vermeiden
(5) Alternativen finden
(6) Vernichten der Rauchutensilien
(7) Verwöhnen und belohnen
(8) Rückfälle verkraften
(9) Ersatz für die Zigarette
(10) Traubenzucker kann bei der Entwöhnung helfen
(11) Gebet und Gemeinschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.