Das Oktoberfest – Ballermann-Bavaria. Gott kennt das alles.

Ein 32-jähriger Australier stirbt nach Maßkrugschlägen auf den Kopf fast an Gehirnblutungen; am S-Bahnhof Hackerbrücke wird ein 65-jähriger Wiesngast von zwei Betrunkenen zu Boden gestoßen und erleidet einen Oberschenkelhalsbruch; an nur einem Wochenende werden fünf Frauen Opfer von betrunkenen Sexualtätern – Gewalt und Kriminalität rund um das Oktoberfest  scheint in diesem Jahr deutlich zuzunehmen, die Wiesn gefährlicher denn je zu sein. Münchens Polizeipräsident Wilhelm Schmidbauer räumt ein: "Die Täter werden unverfrorener und brutaler." Zugleich fügt er aber hinzu: "Die Wiesn ist sicher." (Süddeutsche)
Wir beginnen mit Gottes Wort aus Amos 4, 1–2:
1 Hört dies Wort, ihr fetten Kühe, die ihr auf dem Berge Samarias seid und den Geringen Gewalt antut und schindet die Armen und sprecht zu euren Herren: Bringt her, lasst uns saufen! 2 Gott der HERR hat geschworen bei seiner Heiligkeit: Siehe, es kommt die Zeit über euch, dass man euch herausziehen wird mit Angeln und, was von euch übrig bleibt, mit Fischhaken.
Zweiter Gedanke, zweites Gotteswort, Amos 5 die Verse 21 bis 24:
21 Der HERR sagt: »Ich hasse eure Feste und kann eure Feiern nicht ausstehen. 22 Eure Brandopfer und Speiseopfer sind mir zuwider; das gemästete Vieh, das ihr für das Opfermahl schlachtet, kann ich nicht mehr sehen. 23 Hört auf mit dem Geplärr eurer Lieder! Euer Harfengeklimper ist mir lästig! 24 Sorgt lieber dafür, dass jeder zu seinem Recht kommt! Recht und Gerechtigkeit sollen das Land erfüllen wie ein Strom, der nie austrocknet.
Dritter Gedanke, drittes Gotteswort aus Amos 6 ab Vers 1:
1 Weh euch, ihr Sorglosen auf dem Berg Zion! Ihr Selbstsicheren auf dem Berg von Samaria! Ihr Vornehmen Israels, des ersten aller Völker, bei denen die Leute Rat und Hilfe suchen! 3 Ihr meint, das Unheil sei noch fern – dabei habt ihr ein System der Unterdrückung und Ausbeutung eingeführt! 4 Ihr räkelt euch auf euren elfenbeinverzierten Polsterbetten und esst das zarte Fleisch von Lämmern und Mastkälbern. 5 Ihr grölt zur Harfe und bildet euch ein, ihr könntet Lieder machen wie David. 6 Ihr trinkt den Wein kübelweise und verwendet die kostbarsten Parfüme; aber dass euer Land in den Untergang treibt, lässt euch kalt. 7 Deshalb sagt der HERR, der Gott der ganzen Welt: »Ihr müsst als erste in die Verbannung gehen, und eure Gelage nehmen ein jähes Ende.«
Was aber dann? Amos 5 Vers 4: Da sagt Gott durch den Propheten Amos
„Suchet mich, so werdet ihr leben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.